Machete DVD

Es gibt Filme, die müssen irgendwie auffallen. Filme wie im Stile von Machete, gibt es bereits zuhauf, da wird es schon schwer aufzufallen. Machete versucht es mit einer ungeheuren Portion an Gewalt.
Die Storyline ist schnell erzählt: Bundesagent wird von Drogenbaron gejagt. Mehr habe ich dem nichts hinzuzufügen, da jede weitere Zeile überflüssig. Fans des Genres wissen vermutlich ohnehin bereits wie der Film anschließt und endet. Denn hier sind keinerlei Überraschungen zu erwarten.

Schöne Frauen und Blut ohne Ende – diese Übertriebenheit zeichnet den Film fast durchweg aus. Der Zuschauer wird mit zunehmender Filmspieldauer abgestumpft und die schockierenden Momente bleiben einfach weg, da man sich zu sehr an solche Szenen gewöhnt. Der Ekelfaktor bleibt aber bestehen trotz des nicht vorhandenen Realismus. Der Cast gestaltet sich als passend. Jessica Alba als braves Mädchen, Michelle Rodriguez ist wie in jedem ihrer Filme, als knallharte Kampfbraut zu sehen, Steven Seagal als schmieriger Drogenbaron und Danny Trejo als mexikanischer Bundespolizist überzeugen in diesem Action-Film.
Allein die halbnackte Jessica Alba ist für große Jungs sehenswert. Für das weibliche Geschlecht gibt’s weniger zu sehen, was nicht bedeutet, dass man ihn nicht trotzdem zumindest einmal gesehen haben soll/darf/muss/kann.

Fazit: Der Film bedient sich aller bereits bestehenden Klischees, besticht durch endlose Gewalt, die auf Dauer abstumpft. Die blutigen Szenen sind meist maßlos übertrieben und nicht ernst zu nehmen. Machete ist nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Genrefans werden dennoch mehr als nur Freude mit diesem Film haben.

Ähnliche Beiträge:

9 thoughts on “Machete DVD

  1. Kann dir nur zustimmen. Hab den Film auch vor längerem schon gesehn und war zuerst erstaunt über die blutigen Szenen aber naja, das wars dann auch wieder…

  2. Oh Mann, wie oft musste ich mir den Trailer und den Anfang zu Hause anschauen – sowohl den alten aus Grindhouse als auch den neuen. Jedes mal wenn jemand zu Besuch kam, musste der Trailer gezeigt werden; ich glaub ich kann den immer noch auswendig. Den Film anzuschauen hab ich mich dann aber geweigert.
    Allerdings bin ich echt gespannt, ob noch andere von den Fake-Trailern aus Grindhouse richtig verfilmt werden, das dürfte lustig werden.

    • Also so oft wie du dir den Trailer anschauen müsstest – da würde wahrscheinlich jedem die Lust auf den Film vergehen :S
      Ich habe zum Glück den Trailer nie gesehen :S

  3. solche filme liegen mir nicht sonderlich. ich mag es sowieso nicht so gerne, wenn literweise blut vergossen wird, aber wenn die darstellung auch noch so übertrieben ist, muss man mit der zeit ja eher schmunzeln… 😉
    es wundert mich immer wieder, wie oft man michelle rodriguez in genau so einer rolle sieht. fällt mir erst auf, seit sie bei „lost“ mit dabei war.

    • Jaaaaa! Michelle Rodriguez ist immer in derselben Rolle zu sehen, siehe Resident Evil, Lost, Avatar, Machete, Swat – Eigentlich ist sie gar nicht Schauspielerin, sondern Selbstdarstellerin XD

Kommentar verfassen