The Avengers – 3D Blu-Ray


Sehnsüchtig habe ich bereits auf die Avengers gewartet. Die Tage bis zum Kinostart vergingen kaum, aber auch die Wochen bis zum Release der Heimfassung zogen sich dahin.
Nun ist der Film auch für die Heimkinos draußen und wir können uns nun endlich an diesem erfreuen. The Avengers konnte einen enormen Erfolg verbuchen und stellte gleichzeitig Rekorde auf.

Es gibt viele Möglichkeiten diesen Film einzuleiten. Doch wo fange ich am besten an?


Es ist schwer Worte für Marvel’s absolut smarten Schachzug zu finden, für jeden Avengers- Charakter eine geeignete Einführung zu finden. Captain America, Iron Man, Hulk und Thor wurden jeweils ein eigener Film gewidmet, während Black Widow in Iron Man 2 aushelfen durfte und Hawkeye bloß kurzzeitig in Thor als S.H.I.E.L.D. Handlanger entlarvt wurde. Ganz aufmerksame Zuschauer und Comicleser haben auch eventuell Samuel L. Jacksons Auftritte entdecken können, die anfangs noch unwichtig erschienen, aber nun mit allen Auftritten zusammen Sinn ergeben. Die Voraussicht des Marvel Studios finde ich schlicht und einfach beeindruckend, denn immerhin wurden nicht nur alle Charaktere vorgestellt, sondern auch auf eine gemeinsame Zeitlinie im gleichen Universum untergebracht. Bis auf den neuen Hulk Darsteller sind alle Schauspieler gleich geblieben. Anstatt auf einen der beiden aktuelleren Hulk Schauspieler zurückzugreifen, wurde ein völlig neuer ins Boot gezogen: Mark Ruffalo. Zum Cast werde ich aber an späterer Stelle noch mehr verlieren.

Der Tesseract, der eine schier unglaubliche Kraft in sich trägt, wird geborgen und der Unheilstifter Loki, der bereits in Thor für Unruhe sorgte, möchte diesen an sich reißen, um die Erde zu einem Ort des Chaos zu gestalten. Nick Fury setzt sich dran diesen zurückzukriegen und mit seinem Weitblick wird ihm schnell klar, dass ein einziger Held hier nichts ausrichten kann. Eine bedachte Auswahl der coolsten Marvel Superhelden wird zusammengetrommelt, um an der Errettung der Erde zu basteln.

Ich habe nicht die Zeit jedes einzelne Detail zu kommentieren und ihr womöglich auch nicht den Willen euch alles durchzulesen, aber dennoch kommen wir nicht drum herum, den Cast zu durchleuchten.
Am interessantesten wird wohl der neue Hulk sein. Mit Eric Bana und Edward Norton sind bereits zwei Schauspieler in die Hosen von Hulk geschlüpft. Umso überraschender war es für die Fanbase, dass mit Mark Ruffalo ein vollkommen neuer gecastet wurde. Die Meinungen waren gespalten, viele zerrissen ihn bereits ohne ihn überhaupt als Hulk gesehen zu haben. Zu Recht wird er nun als wahrscheinlich bester Hulk aller Zeiten gefeiert. Ruffalo schlüpft in eine Rolle, die bereits von sehr vielen übernommen wurde und spielt alle bisherigen locker gegen die Wand. Er repräsentiert Hulks innere Zerrissenheit und Unsicherheit außerordentlich und strahlt zusätzlich die hohe Prise an Intelligenz aus, die die bisherigen Darsteller nur durch Coolness und Präsenz wettmachen konnten.
Mit Robert Downey Jr. Konnte kein besserer Mann für Tony Stark gefunden werden. Doch mit den Iron Man Filmen hat er seine Rolle ohnehin gefestigt. Chris Hemsworth überzeugt ebenfalls als Thor und dass er ein paar weitere Male einen Donnergott verkörpern wird, ist die logische Folge dessen.
Mit Scarlett Johansson hatte ich so meine Sorgen. Ihre schauspielerischen Leistungen waren immer glaubhaft, doch befürchtete ich anfangs, dass die schwarze Witwe bloß als heißer Feger in die Kinos locken sollte. Ich glaube, dass man sich gar nicht mehr irren kann! Sie ist ein vollwertiges Mitglied und unersetzbar für die Gruppe. Johansson meistert ihren Job bravourös und bringt die Portion Weiblichkeit und Sex Appeal rein, die in vielen Actionfilmen sonst nur von der Seichtigkeit ablenken oder/und einfach nur billig wirken.
Chris Evans ist in einer Comicverfilmung wohl nie fehl am Platz. Ich könnte so einige Filme aufzählen, die der gutaussehende Schauspieler in seiner Biographie erwähnen müsste. Er verkörpert Captain America hervorragend. Nur das Kostüm aus dem gleichnamigen Film hätte mir besser gefallen, aber dafür kann der Schauspieler nichts dafür.
Jeremy Renner als Hawkeye ist uneingeschränkt perfekt für die Rolle. Zugegeben bin ich sporadisch nicht besonders angetan von der zeichnerischen Darstellung seines Comic-Pendants, umso besser finde ich Renner als Hawkeye. Während die Comicdarstellungen oft etwas albern wirken, ist dieser einfach nur absolut genial besetzt und bringt die notwendige Ernsthaftigkeit mit.

Es hätte so vieles schief laufen können. Denn nicht jede Comicverfilmung erhält auch das Prädikat sehenswert zu sein. Erinnern wir uns einfach an Superman Returns (der Non-Marvel ist) , der eine Erinnerung daran war, dass jede Sekunde zu kostbar ist, um diese mit einem derart bedeutungslosen Film zu verschwenden.
Scott Pilgrim konnte zwar mit tollen Gimmicks nur um sich werfen, war aber dennoch sterbenslangweilig. Iron Man 2, der weder gut, noch schlecht ist, ist einfach um ein Vielfaches neutraler als die Schweiz. So sehr ich auch Natalie Portman bewundere, aber an dieser Stelle muss ich unglücklicherweise auch erwähnen, dass V wie Vendetta hätte niemals verfilmt werden dürfen. Nicht, weil die Geschichte nicht auf Zelluloid gebannt werden kann, sondern aus dem einfachen Grunde, weil die Geschichte gewürzlos aufbereitet wurde.
Zwar befindet sich nur ein Marvel Film auf meiner schwarzen Liste, aber bei einem Assemble so großer und namhafter Helden, ist es überirdisch schwierig jeder Figur gerecht zu werden, jeder Figur den entsprechenden Tribut zu zollen und den Film nicht zu einer langweiligen Zusammenkunft einiger Schauspieler in Kostümen verkümmern zu lassen. Doch die Sorge war komplett umsonst. Mit Joss Whedon, der Regie und Drehbuch höchstpersönlich in die Hand nahm, landete man hier einen Glückstreffer. Er versteht es als Comic-Fan den Film nicht bloß als Actionfilm darzustellen, sondern auch die Figuren lebendig erscheinen zu lassen und diese in eine Geschichte zu verpacken, die nicht zu größenwahnsinnig, aber dennoch als angemessen empfunden wird. Die Charaktere sind niemals Übermenschen, sondern Personen mit Schwächen und auf keinen Fall unbezwingbar. Daher ist selbst das Ende komplett angemessen und gut durchdacht ohne enttäuschend zu wirken.

Den Film habe ich zwar auch im Kino gesehen, fand es jedoch schwer mich auf die zahlreichen Effekte zu konzentrieren, da ich mich einerseits auf die Handlung konzentrieren musste, andererseits oft kugelnd vor Lachen am Boden lag. Man wurde durch die zahlreichen Lachsalvenschüsse und durch die kluge Handlung sehr smart unterhalten.
Auf Blu-Ray hatte ich nun endlich die Möglichkeit mich gebührend den 3D Effekten zu widmen. Diese sind hervorragend gelungen und wurden superb in Szene gesetzt. Wenn Hawkeye nach oben zielt oder die Scheibe einen Sprung hat, macht 3D endlich Sinn. Den Film habe ich mir ein weiteres Mal (am selben Tag) in der normalen Fassung ebenfalls angeschaut – die Special Effects können auch ohne 3D überzeugen. Dank des hervorragenden Bildes auf Blu-Ray kommen auch hier die Explosionen gut rüber.

Wer das Steelbook besitzt, kommt in den Genuss von einer Menge Extras. Sowohl auf dem Hauptfilm, als auch auf der zweiten Disc befinden sich zahlreiche Dokumentationen, die die Reise zum fertigen Film festhalten. Zusätzlich gibt es aber weitere Specials zu den Comicfiguren. Genauso stellt man sich eine Special Disc vor! Für Fanatiker des Films absolut unentbehrlich.

Fazit: Den Film in meinen sonst üblich prägnanten Texten zu analysieren, reichte dieses Mal nicht aus. Ich habe viel gesagt, aber dennoch nicht genug. Über den Film könnte man womöglich wiederum ein ganzes Buch füllen, doch am einfachsten wäre es sich den Film einfach (ein weiteres und noch ein weiteres) Mal zur Gemüte führen zu lassen. Die perfekte Mischung zwischen Action und Komik unterhält, ohne jemals mit seinen 143 Minuten langatmig zu wirken.
Der Film erscheint auf DVD, Blu-Ray und 3D Blu-Ray im Steelbook.
Erscheinungstermin: 13.September 2012
Studio: Disney

Ähnliche Beiträge:

36 thoughts on “The Avengers – 3D Blu-Ray

  1. Ich schließe mich deinem Feedback zum Film vorbehaltlos an! Definitiv einer der besten Filme, wenn nicht sogar DER beste Film, den ich dieses Jahr gesehen habe! Dafür, dass ich vorher gar keine Ahnung vom Marvel-Universe hatte und auch keinen der vorangegangenen Filme gesehen habe, war ich so fulminant begeistert, als ich das Kino verließ, einfach unbeschreiblich! 😀

  2. Bei der Besetzung von Black Widow, sowie deine Ansicht über die Verfilmung von V wie Vendetta gehen unsere Meinungen enorm auseinander…

    Ich muss gestehen, ich finde zwar, the Avengers ist ein gut gelungener Film, allerdings ist daraus schnell (mitunter durch geschickte Vermarktung) ein Hype entstanden. Wie dazumals u.a. bei Avatar oder Inception wurde der Film dadurch generell überbewertet… (und die etwas mageren Aspekte einfach übersehen, geduldet oder schlicht als innovativ bezeichnet…)

    Aber ok, es ist ja dein Blog und ein Blog ist ohnehin immer subjektiv und die Einträge ebenso nie objektiv… außerdem hat jeder ein Recht auf seine subjektive Meinung! 😉

    In diesem Sinne: weiterhin happy blogging!

    • Oh, jetzt machst du mich aber neugierig! Wie lautet dein Statement zu Black Widow und wie fandest du V wie Vendetta?
      Bei Avatar und Inception gebe ich dir aber auf alle Fälle Recht!

  3. Ich liebe diesen Film..wir haben ihn erst letzten wieder gesehen und auch da hätt ich mich vor Lachen auf dem Boden kugeln können…Allein die Szene wie Loki sagt: „Schluss, ihr seid meiner nicht würdig…“ und Hulk ihn a la Obelix in den Boden rammt… Hulk in Kombination mit Stark ist sowieso der Knaller schlechthin… Beide Schauspieler find ich von jeher toll und sie gehen in ihren Rollen voll auf.. Captain America..hach ja..trotz der Muskeln sieht er leider immer aus wie ein Milchbubi 😉 Hawkeye find ich fantastisch, über Scarlett sag ich mal lieber nix 😉 Am liebsten ist mir aber Loki..Allein die Augen! :)

  4. Mit Hulk kann ich immer noch nichts anfangen, aber ds liegt an der Figur ans sich. Ansonsten kann ich Dir in allen Aspekten zustimmen. Und ich hatte schon gedacht, ich wäre der einzige, dem aufgefallen ist, wie schlecht das Kostüm von Cap geworden ist. Das geht echt gar nicht und ist ein deutlicher Rückschritt. Auch das von Thor sieht billig aus, und Black Widows „hautenger“ Dress wirft öfter mal Falten. Sowas darf eigentlich bei einer AAA+-Produktion nicht passieren.

  5. Ich hatte ja fest beschlossen, diesen ganzen Avengers-Trubel zu ignorieren, weil mir schon der Nick-Fury-Auftritt in Iron Man 2 – wie du sagst, ein sehr egaler Film – echt auf die Nerven ging und mich das alles nicht sonderlich interessierte. Nun scheint ja so ziemlich jeder begeistert zu sein, also sollte ich das wohl noch mal überdenken.

    Auch wenn ich zu Vendetta ebenfalls eine etwas andere Meinung habe. 😉

    • Es gibt sehr viele, die Vendetta mögen, was ich einfach nicht verstehen mag.
      Nick Fury spielt in den Avengers eine wesentlich größere Rolle und wenn er dich nervt, wird dich der Film nicht besonders glücklich machen. Aber man darf nicht vergessen, dass der Film zu Recht Rekorde gebrochen hat! Ich wurde sehr gut unterhalten und fand ihn wirklich superb. Mich würde halt deine Meinung interessieren, nachdem wir uns die Meinung zu Vendetta nicht teilen 😉

  6. The Avengers ist genau der langweilige Film geworden, den man erwarten konnte. Es scheint wohl immer noch nicht überall angekommen zu sein, dass auch ein Actionfilm eine emotionale Bindung beim Zuschauer hervorrufen muss. Sonst ist einem alles egal, was auf der Leinwand passiert… und entsprechend langweilig wird das Ganze.

    • Oh, okay. Harte Worte! Ich wurde komplett zufriedengestellt :) Aber andere Menschen haben andere Erwartungen. Welche Actionfilme konnten denn deine Erwartungen erfüllen oder die emotinale Bindung implementieren?

  7. Pingback: Gewinnspiel: The Avengers « Kim's Pencil

  8. man fragt sich ob es endlich mal klappt, den hulk vernünftig auf leinwand zu bannen, ich persönlich fürchte sie sind übergeschnappt, und fangen an den bogen zu überspannen.

  9. Ich habe mich im Kino gut amüsiert und wurde bestens unterhalten. Eine emotionale Bindung h ist bei mir aber eh vorhanden, da ich sämtliche Marvel-Comics als Jugendliche, also vor ca. 35 Jahren (oh oh), gelesen habe, die Figuren und Geschichten liebe und mich auf jede Verfilmung freue :-)

  10. Hab den Film erst vor kurzem gesehen und find ihn einfach genial!! :)

    Und Mark Ruffalo als Hulk find ich einfach genial – hab ihn mir anfangs gar nicht als Hulk vorstellen können, da ich ihn ja aus Filmen wie z.B. 30 über Nacht kenne.. Aber ich bin auf jeden Fall eines besseren belehrt worden 😉

Kommentar verfassen