Geld verdienen mit Abalo

Einen Screenshot von der Abalo App kann ich nicht mehr machen, aber ein provisorischer Screenshot tut’s doch auch!

Man kann mit seinem Smartphone aktuell sein Taschengeld aufbessern. Mit Abalo bekommt man nur Werbung aufs Handy, die einen tatsächlich interessiert und man wird gleichzeitig entlohnt. Das hört sich im Grunde genommen doch recht attraktiv an, oder? Aber ist es im Alltag genauso lukrativ wie es sich anhört? Ich habe mich der Sache angenommen und die Anwendung für euch getestet!

Um Abalo Mitglied werden zu können, ist es erforderlich, ein Android Handy zu besitzen. Iphone Besitzer hingegen müssen sich noch gedulden. Da ich eins habe, wollte ich Abalo gleich installieren, mir alles genauer anschauen und die Abalo App genauestens prüfen.

Der Download und die Installation waren der einfache Part. Anschließend konnte man sein Profil aktualisieren und alle möglichen Interessensgebiete angeben. Ich habe alles ausgewählt, da ich sonst befürchtet hätte, dass ich nicht genügend Werbeeinblendungen sehen würde.
Bis zu 15€ kann man im Monat verdienen und täglich werden maximal 27 Einblendungen aufs Display geschickt, die vergütet werden. Für jeden View kriegt man 0,018€. Reich wird man nicht, vor allem wenn man nicht besonders viele Interessensgebiete anhakt.

Aber da ich nun mal alle angekreuzt habe, habe ich im Laufe des Tages dementsprechend viele Views zusammen bekommen. Die Einblendungen kommen nach dem Entsperren des Lockscreens. Allerdings kommen diese nicht immer hintereinander und ein wenig Zeit muss verstrichen sein, damit man wieder eine neue Einblendung sieht. Das ist ein gut geregeltes System, jedoch missfällt mir der Gedanke, dass mein Smartphone stets online sein muss, damit die Werbung auch aufs Handy geschickt werden kann.

Die Nachteile liegen ganz klar auf der Hand: Das Handy sollte nahezu immer online sein. Viele Smartphones sind dies vielleicht, aber seien wir uns mal ehrlich: Der Akku geht schneller leer als einem lieb ist, daher ist es keine Option ständig online zu sein, wenn es nicht zwingend sein muss. Zudem verkürzt sich die Lebensdauer des Akkus bei einer exzessiven Ent- und Aufladung. Die Abalo App tut also im Grunde genommen nichts Gutes. Ich habe die Befürchtung, dass durch die App mehr Kosten als Gewinn entsteht.

Denn ein Akku muss aufgeladen werden und dies kostet Strom. Dadurch dass das Internet mehr Strom auffrisst, wenn es aktiviert wird, beeinträchtigt dies den Akku nachhaltig. Dies begeistert mich nicht sonderlich, da ich zum einen durch höhere Stromkosten und eventuell durch Austauschen des Akkus mir mehr Kosten entstehen als die wenigen Cent – Beträge, die mir die App zu bringen vermag.
Zudem ist der Gedanke nicht grün und reinste Energieverschwendung.

Fazit: Nach wenigen Tagen habe ich die App deinstalliert, da für mich kein Nutzen/Gewinn vorhanden ist und mir dadurch vermutlich mehr Kosten entstehen als gewünscht. Für diesen Marginalbetrag möchte ich mein Handy nicht mit Werbung verseuchen oder den Akku zusätzlich durch unnötige Einschaltungen belasten.

Ähnliche Beiträge:

24 thoughts on “Geld verdienen mit Abalo

    • Hallo Sebastian,
      Vorsicht ist im Internet und bei Apps immer gut. Bei abalo handelt es sich aber dennoch um ein völlig legitimes, ehrliches Unternehmen. Uns ist Datenschutz genauso wichtig, wie unseren Usern, und wir respektieren und schützen die Privatsphäre aller User und geben nie persönliche Daten an Dritte weiter — auch nicht an unsere Werbekunden.
      Liebe Grüße,
      das abalo Support Team

  1. Lieber Kim,
    vielen Dank für dein Interesse an abalo und deinen Testbericht.
    Zu deiner Kritik bzgl. der Datenverbindung möchten wir gerne richtigstellen: die abalo App verlangt keine ständige Internetverbindung! Die Werbungen werden in Blöcken heruntergeladen, wenn eine Internetverbindung verfügbar ist, und nicht jede Werbung einzeln. Dadurch werden sowohl Akku als auch Downloadvolumen durch Vermeidung unnötiger Overheads gespart.
    Liebe Grüße,
    das abalo Support Team

  2. Interessanter Beitrag. Nachdem ich die ersten paar Zeilen gelesen hab, wollt ichs mir schon fast runterladen ;P

    Ich hab mir auch schon überlegt, BitCoin oder LiteCoin zu installieren .. aber auch da sind die Einnahmen maginal und neben teurer Hardware muss man ja auch praktisch immer online sein. Und teure Hardware verbraucht nun mal auch viel Strom :(

    Ich verdien seit einiger Zeit online ein wenig Geld – angefangen mit PayToClick-Programmen bin ich jetzt bei HYIPs angelangt.
    Aber wo man so leicht Geld verdienen kann, gibts natürlich auch ein großes Risiko .. Seiten verschwinden von Tag zu Tag und neue tauchen wieder auf (oft einfach von den selben Leuten um möglichst viel abzuzocken), das Wichtigste dabei ist also das Risiko zu verteilen und möglichst keine hohen Beträge zu investieren, denen man nachher nachweinen würde.

    • Ich habe früher auch immer versucht mir mein Taschengeld aufzubessern, aber mit den ganzen Programmen, wo man ab und zu auf einen Banner geklickt hat, ist man nicht reich geworden. Ich habe ehrlich gesagt nie etwas ausgezahlt bekommen. Daher werde ich es jetzt mal lassen. Es geht wohl doch nur mit ehrlicher Arbeit :S

      • Ging mir genauso und ist auch heute teilweise so, dass man dann am Ende kein Geld sieht.

        Geduld, Recherche und das passende Gespür. Und eben nur kleinere Beträge investieren.
        Ich mach ein paar Euro am Tag, reinvestiere das meiste davon .. Wenns so weiter geht, kann ich mehr investieren und mehr verdienen :)

  3. Und ich dachte du hast endlich eine Möglichkeit gefunden wie man Geld verdienen kann ohne etwas dafür zu tun. Schade, dann muss ich doch noch arbeiten. Aber halt mich auf dem Laufenden. 😉

  4. Leider kann ich das App nicht installieren, da es angeblich laut Google Play nicht kompatibel ist mit meinem Samsung Galaxy S2.
    Ich habe Android 4.1.2.
    Bitte um Hilfe.

    • Hi Rudolf,
      bitte wende dich an das Abalo Support Team. In dieser Hinsicht kann ich dir leider gar nicht helfen, da ich selbst nur Anwender bin.

      Liebe Grüße,
      Kim

    • Hallo Rudolf,
      derzeit ist abalo leider noch nicht mit dem S2 kompatibel. Das liegt an Besonderheiten von Seiten Samsung beim S2. Wir haben aber bereits eine Testversion und hoffen, schon bald eine kompatible Version veröffentlichen zu können.
      Gerne informieren wir dich, sobald abalo mit dem S2 kompatibel ist. Schreib uns dazu bitte ein E-Mail, dann nehmen wir dich in unsere Liste auf.
      Liebe Grüße,
      dein abalo Support Team

  5. Ich finde es interessant, dass man mittlerweile sogar mit einem Smartphone Geld verdienen kann, jedoch ist es jetzt noch zu früh, auf diesen Zug aufzuspringen.

  6. Solche Verdienstmodelle funktionieren nicht wirklich. Der Verdienst bewegt sich im Centbereich und der Aufwand steht in keiner Relation dazu, vor allem nervt mich immer diese ständige Werbung, die mir da ins Haus geflattert kommt und wenn ich sie anklicke, dann bekomme ich einen halben Cent.

Kommentar verfassen