Wieso ich keine private Mietwohnung möchte

Ich bin schon so lange auf Wohnungssuche und werde oft gefragt, wieso ich nicht nach einer einfachen Mietwohnung Ausschau halte. So wäre es doch viel einfacher und vor allem schneller eine Wohnung zu finden. Dies mag zwar stimmen und gegen Anfang 2013 habe ich auch Privatwohnungen besichtigt, allerdings habe ich keine bekommen. Ich habe sogar einen Immobilienmakler mit der Suche einer Wohnung beauftragt. Nur hat sich dieser leider niemals gemeldet. Selbst als ich noch bereit gewesen wäre Provision zu zahlen, habe ich einfach nichts gefunden oder bekommen.

Schließlich gab ich es auf mit Immobilienmaklern und privat vermieteten Wohnungen. Ich hatte ohnehin nie Lust einer anderen Person die Jacht abzubezahlen. Meine Suche schränkte ich dann auf Genossenschaftswohnungen ein. Zwar bin ich auch für eine Gemeindewohnung angemeldet, doch bin ich erst seit Mitte 2011 für eine angemeldet. Dies kann schon länger dauern und Wartezeiten von fünf Jahren sind keine Ausnahme. Daher habe ich diese Option schon längst wieder verworfen.

Nun möchte ich zum eigentlichen Thema zurückkehren: Der Wohnungsmarkt in Wien ist sehr hart. Die Nachfrage ist weit größer als das Angebot. Und wenn ich mir das Angebot anschaue, bemerke ich, dass viele Wohnungen schlicht und einfach finanziell für eine Person nicht tragbar sind.

Ich habe auch einige Beispiele gesucht, die die Mietpreise zeigen. Einige Beispiele übersteigen deutlich mein Budget und in dieser Preiskategorie suche ich natürlich gar nicht, aber um die Lage zu verdeutlichen sind die überspitzten Exempels ganz gut.
In einer schönen Gegend im Stadtinneren kostet ein Quadratmeter schon mindestens 12,50€. Ich möchte nicht in einer kleinen Wohnung wohnen. In all den Jahren hat sich bei mir einiges angesammelt. Darunter sind Sammlerstücke von denen ich mich nicht unbedingt trennen möchte.

Auch Genossenschaftswohnungen, die quasi privat weitergegeben werden, sind für mich eine Option. Hier gestaltet sich die Suche aber allerdings als frustrierend. Nur wenige Inserate findet man im Internet und die meisten wollen ohnehin nur Genossenschaftswohnungen tauschen. Ich habe leider keine Wohnung, die ich tauschen könnte, das erleichtert mir die Suche nicht besonders. Zudem sind private Parteien nicht besonders fleißig beim Beantworten von Anfragen.

Aber genau dieses Problem trifft auch auf gewerbliche Anbieter zu: Zwar sehe ich oft Wohnungen, die im Internet angeboten werden mit dem Absatz, dass auch andere Wohnungen im selben Gebäude verfügbar wären, allerdings kommt keine Rückmeldung, wenn ich diese Anbieter auch kontaktiere. So stelle ich mir gewerbliche Anbieter nicht vor. Antworten oder zumindest absagen ist doch das mindeste.

Die Wohnungen schauen zwar gut aus, aber ganz erschwinglich ist die Wohnung leider nicht

Ich kämpfe mich tagtäglich durch den Wohnungsmarkt und scheine schon zum Experten zu mutieren. Freunde haben bereits gesagt, dass sie mich wohl zuerst kontaktieren werden, falls sie wieder mal eine Wohnung suchen sollten. Mit der Wohnungssuche müsste ICH mich ja bestens auskennen. Hahaha.

Diese Wohnung wird es auch nicht werden – das ist einfach too much :(

Google

Ähnliche Beiträge:

12 thoughts on “Wieso ich keine private Mietwohnung möchte

  1. Ist ja unglaublich. Aber das ist hier in den großen Metropolen wie Berlin, München oder Köln nicht anders. Ich frage mich immer, wer das noch bezahlen kann. Aber ich drücke dir die Daumen, das es irgendwann doch noch klappt mit deiner Wunschwohnung. L.G.L.

  2. Nach 5 Jahren in einer 65 qm Mietwohnung (Altbau, alte Fenster die von der Hausverwaltung immer noch nicht ausgewechselt werden, obwohl uns das beim Einzug versprochen wurde) werden wir auch schön langsam auf Wohnungssuche gehen. Allerdings ist das in Wien wie du beschreibst ein Horror. Wir würden eigentlich gerne eine Wohnung kaufen – aber das ist, obwohl wir zu zweit und Doppelverdiener sind, in Wien aufgrund der absurden Preise schon fast unmöglich geworden. Das ist sehr frustrierend und ich frage mich wie sich Andere das leisten können. lg

    • Ich weiß echt nicht wie sich das andere noch leisten können. Vor allem habe ich auch nach Kaufwohnungen in einem günstigen Bezirk Ausschau gehalten. Aber Neubauten auch in einem günstigen Bezirk sind quasi unmöglich! Das geht wirklich gar nicht.
      100qm für 300.000€ – und dabei ist es kein Nobelbezirk. Sehr, sehr heftig.
      Reichen die 65qm zu dritt eigentlich?
      Liebe Grüße,
      Kim

  3. Ich bin echt froh, dass ich noch zu Hause wohnen kann. Immer wenn es mal wieder Streit kommt spiele ich mit dem Gedanken auszuziehen. EIn Blick auf Wohninserate (auch Wien) lässt mich diesen Gedanken schnell wieder vergessen.

    • Wo wohnst du denn jetzt? In Niederösterreich?
      Ja, die Wohnungssuche und die Miethöhe sind in Wien ganz schön heftig.
      Es ist wirklich nicht einfach in Wien :(

  4. Wow, das klingt aber ganz schön kritisch bei euch da in Wien so mit Wohnung suchen-finden-mieten.
    Bin selber vor einem Jahr umgezogen und da musste ich mich zwar mit Maklern herum schlagen (die vom Vermieter angeheuert worden waren), aber schon bei der dritten Wohnung hatte ich meine aktuelle Traumwohnung erwischt. Und auch die qm Kosten sind hier nicht soooo krass!! Vielleicht in Großstädten wie Düsseldorf, Köln oder Münster…?!
    Tust mir echt leid, dass deine Wohnungssuche sich als derart kompliziert heraus stellt :(

    • Danke für deine Anteilnahme! :)
      Es ist in Wien wirklich nicht einfach – die Lage ist sehr heftig.
      Schon bei der dritten Wohnung die Traumwohnung zu finden ist ja wirklich Glück! Aber darf ich fragen, wie viel du zahlst? Ein Städtepreisvergleich ist doch mal ganz interessant, oder? :)

  5. Das klingt ja alles nicht berauschend!
    Es gibt zwar viele viel faules Obst unter den Vermietern – sowohl gewerblich wie privat – aber ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald ‚was findest und das Drumherum passt! Schönen Abend! :-)

Kommentar verfassen