Justice League: Der Pfad des Schurken


Wenn DC eine Neuauflage, einen Reboot in die Wege leitet, dann sollte klar sein, dass es unmöglich wäre die Justice League of America nicht zu berücksichtigen. Marvel hat die glorreichen Avengers, da ist es nur schwer vorstellbar, dass DC’s heldenhaftes Gespann kein Teil der „New 52“s werden würde.


Innerhalb des Teams der Justice League fängt es an zu kriseln. Offizier Steve kommuniziert mit Wonder Woman nur mittels Bildschirmen und Telefonkonferenzen. Dabei ist seine Sehnsucht nach der Amazonenprinzessin so groß und dessen Sehnsucht wird Steve langsam zum Verhängnis. Denn die gesamte Bevölkerung macht sich über ihn lustig und es wird ihm stets auf die Nase gebunden, dass Wonder Woman ihn verlassen hätte. Ein schweres Los, das er als Ex von Wonder Woman gezogen hat. Inzwischen bahnt sich eine romantische Beziehung zwischen Superman und Wonder Woman an. Zudem möchte Green Arrow sich für einen nicht freien Posten bei der Justice League bewerben…

Es ist also definitiv viel los im zweiten Band und es verspricht nicht langweilig zu werden. Allein die Tatsache, dass Wonder Woman sehr menschlich wird und Ansätze von Gefühlen offenbart, macht den Band weitaus spannender als gedacht. Denn in ihrem aktuellen Solo- Auftritt zeigt sich Wonder Woman nur von ihrer kriegerischen Seite. Umso spannender ist es, dass Wonder Woman sich schon mal in einen Erdenmenschen verlieben kann, aber auch genauso eine Trennung durchlebt.
Trotz allem ist natürlich das Gespann Wonder Woman – Superman deutlich spannender. Das möchte ich sehen und hoffe natürlich auf eine reizvolle Entwicklung.

Ich hätte dazwischen dennoch gerne gesehen wie die Justice League zu dem eingeschweißten Team wird, das es nun ist. Im zweiten Band wird zwar intern gestritten, dennoch wirkt es sehr vertraut. Daher kommt hier meine Frage auf, wie sie so zusammenwachsen konnten und keinerlei andere Mitglieder aufnehmen wollen/würden und gar unter sich bleiben wollen.

Für die Justice League zeichnen sich die Superstars der Comic-Szene verantwortlich: Geoff Johns ist als Autor tätig, während Jim Lee unter anderem das Artwork beisteuert. Dass nicht stets Jim Lee den Pinsel geschwungen hat, ist oft an der Qualität oder am Stil zu erkennen.

Fazit: Allein die Entwicklung zwischen Superman und Wonder Woman finde ich so spannend, dass man förmlich gezwungen wird am Ball zu bleiben! Der zweite Band ist gekonnt spannend geblieben – Geoff Johns enttäuscht eben nicht.
Justice League 2, Geoff Johns, Jim Lee, Gene Ha, Carlos D’Anda

Ähnliche Beiträge:

4 thoughts on “Justice League: Der Pfad des Schurken

  1. Ja, der Band zieht leicht an. War der erste Band noch recht stumpf von der Invasion Darkseids und seiner Parademons geprägt, so gewinnt die Welt um die Justice League hier deutlich Konturen. Die Beziehung zwischen Supes und Wondy wird noch für ziemliche Furore sorgen und Mitauslöser großer Umwälzungen sein.
    Allmählich erkennt man einen größeren Plan, welchen Johns hier verfolgt.
    Ich fand den Band natürlich diesmal auch wieder gut.
    Hier werden Weichen für zukünftige Katastrophen gestellt.
    Was Johns (der in den USA mittlerweile an Superman schreibt) hier allmählich aufbaut wird ganz großes Kino. Natürlich verkommen die einzelnen Helden immer etwas zu Schatten ihrer Selbst, wenn sie in Team Geschichten auftauschen, da sie nie den Raum an Charakterdarstellung haben können, den sie in ihren Soloreihen genießen, aber dafür hat man mit der JL halt andere Vorzüge. Wo sonst findet man die größten Helden aller Zeiten vereint in einem Team.
    Interessant wird es auch noch wenn sich Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Pragmatiker Bruce und den Idealisten und weltverbessernden Halbgöttern Clark und Diana, bezüglich Zielsetzung und Vorgehensweise, herauskristallisieren.
    Für Spannungen ist gesorgt.
    Es wird nun mit jeder Ausgabe immer besser.

    P.S. was macht die wohnungssuche?

    mfg
    ALEX

    • Hi Alex,
      also auf die Entwicklung zwischen Supes und Wonder bin ich bin ich ja schon mal sehr gespannt!
      Das verspricht so einiges und die Geschichte gibt so einiges her!
      Wer die Charaktere lieb gewonnen hat, sollte auch die anderen Bände lesen! Diese lese ich auch regelmäßig und die meisten kann ich nur empfehlen! :)
      Wobei ich es schade finde, dass Diana in ihrem eigenen Band nicht wirklich vollste Aufmerksamkeit genießt! Oder sehe nur ich das so? :S
      Wohnungssuche ist abgeschlossen! :) Den aktuellsten Beitrag findest du hier: Da berichte ich über meine abgeschlossene Suche 😀

  2. Hi Kim,

    der Trinity War hat begonnen und ich muss schon sagen die Tie-Ins Shazam, Phantom Stranger und JLofA sind hammermässig und sie bereiten den geneigten Leser perfekt auf den Krieg der Dreifaltigkeit vor, der wiederum das Vorspiel für den durchwachsenen Event Forever Evil darstellt, der wiederum die Schurken ins Licht rückt und die Helden nicht wirklich gut da stehen lässt…
    :-)
    Das wird sowas von Hammermässig werden, da wird MarvelComics vor Neid und Kreativität erblassen… Tja DC ist halt immernoch ein Haus der Bildergeschichten und sieht ihre Filme als zweites Standbein und nicht wie das Haus der Ideen, die immer weniger Wert auf die Qualität ihres Hauptproduktes legen und dafür aber ein ausgeklügeltes Filmuniversum aufbauen….
    Schade!
    Ich für meinen Teil bin positiv überrascht, da DC Comics vor den New 52 in einer kreativen Krise steckte wie das unnötige aber genial aufgebaute Event Flashpoint zeigt… Nun haben sie zu alter Grösse gefunden und wenn ich ehrlich bin, gefallen mir fast alle Figuren des DC Universums während ich bei Marvel die Rosinen rauspicken muss…

    So, ich werde mich jetzt dem Trinity of Sin: Phantom Stranger widmen und nochmals die beiden Bände der Justice League zur Brust nehmen, ich wünsch Dir eine angenehme Zeit, liebe Grüsse, M.

    • Ja, bei Marvel muss man mittlerweile leider aussieben. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Marvel sich neu erfinden muss. Es kommt zu wenig Neues und man muss einfach mutiger agieren!
      Eine gute Entscheidung! Ich widme mich nun eher den Möbelhäusern ^^

      Liebe Grüße aus Wien! :)

Kommentar verfassen