Batman / Superman: Bd. 2

Batman und Superman haben sich schon sehr lange im Comic-Universum etabliert. Zumindest vielen sind die beiden ein Begriff – aber was einige nicht wissen ist, dass beide sich sogar im selben Universum befinden. Da beide im DC Universe beheimatet sind, treffen beide regelmäßig aufeinander. Beide sind sogar Mitglieder der Justice League und es sollte nicht allzu verwunderlich sein, wenn beide gute Freunde sind.
Wie kommt es daher, dass beide sich auf einmal bekämpfen!?

Beide geraten durch unbekannte Welten in ein Videospiel. Alles was im Spiel passiert, passiert ebenfalls in der Realität und dies wird beiden nach und nach bewusst. Und in diesem Spiel bekloppen sich beide – aber wie können sich beide aus der misslichen Lage befreien? Batman und Superman fungieren nur als Spielfiguren und Marionetten ohne eigenen Willen.

In der zweiten Geschichte geht es um nichts anderes als um die Rettung der Erde: Aliens wollen die Erde erobern, doch kühn stellen sich nicht nur Batman und Superman dem Kampf – es müssen auch weitere befreundete Helden mit ins All und sich den Gegnern stellen.

Die erste Story ist ein wenig verrückt geraten. Die Videospielrealität in die echte Realität zu hieven ist so abwegig, sodass ich irgendwie mich kaum in die Geschichte einfinden konnte. Erst gegen Mitte des Bandes wurde es etwas interessant, da ich gerne gesehen hätte, ob Batman und Superman sich ein Phänomen erklären können, das im Comic stattfindet.
Die Leseweise ist sehr interessant: Der Comic wird nämlich quer gelesen! Das Querformat ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich nach einigen Seiten an diese.

Die zweite Story ist von Anfang an spannend erzählt. Gerade mit dem Auflauf der Superhelden kann die Geschichte punkten. Denn hier kämpfen echte Superhelden, aber auch maskierte Helden Seite an Seite. Das Artwork ist ordentlich geworden und man bemerkt zwischenheldenhafte Beziehungen, die ich immer gerne beobachte. Auch das Ende ist atypisch und kann sich sehen lassen.

Fazit: Zugegeben konnte mich die erste Geschichte nicht überzeugen, allerdings ist die extralange Geschichte äußerst lesenswert.
Batman / Superman: Bd. 2: Monguls Todesspiel, Greg Pak, Jae Lee, Philip Tan, Brett Booth

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen