Once upon a time – Staffel 3


Jetzt habe ich tatsächlich zwei Staffeln „Once upon a time“ innerhalb von einer Woche fertig. Und wenn man eine Serie innerhalb von einer Woche abfertigt, dann muss schon ein kleiner Suchtfaktor dahinterstecken.

Nachdem die erste Staffel mäßig bis gut war, legte die Serie mit der zweiten Staffel nach und wurde deutlich besser. Eine Steigerung hielt ich fast für unmöglich, da Serien ab und zu ihr gesamtes Pulver bereits am Anfang verschießen. Doch die dritte Staffel finde ich sogar besser als die zweite!
Einige Gedanken zu Once upon a time – Staffel 3 findet ihr hier. Spoiler inklusive!

Greg und Tamara haben in der dritten Staffel nur einen kurzen Auftritt. Mit Henry in Neverland angekommen werden diese schnell ausgeschaltet. Zwar hatten diese gegen Ende der Staffel noch eine Bedeutung, doch in der dritten Staffel genießen sie nur einen kurzen Auftritt. Aber der Tod beider Figuren ist vermutlich nur nebensächlich, wenn man weiß, wer der Gegner in Neverland ist.
Die Truppe hat es nun mit einem kleinen Knirps zu tun: Peter Pan. Und schnell wird klar, dass das Aussehen täuscht….
Mit der zweiten Hälfte tritt ein neuer Gegner auf den Plan: Zelena, die besser als the wicked witch bekannt ist, bedroht Storybrooke.

Die erste Hälfte ist superb. Stets wird betont, wie gefährlich Peter Pan ist. Als Zuschauer hat man anfangs noch wenig Ahnung, wieso Peter Pan eine solch große Gefahr darstellt. Nach und nach platzt die Bombe: Peter Pan ist niemand geringerer als Rumpelstilzchens Vater; um in Neverland bleiben zu können, muss er jung sein und dies erreicht er nur, indem er Klein-Rumpelstilzchen verlässt. Peter Pan ist alles egal und er agiert komplett selbstsüchtig. Er schreckt vor keiner grausamen Tat zurück, während sogar Rumpelstilzchen Fortschritte macht. Letzterer ist zwar entzwei gerissen zwischen der Errettung von Henry, seinem Enkel und der Vernichtung Henrys, der laut einer Prophezeiung sein Verderben bringen wird.
Es ist erstaunlich wofür er sich letzten Endes entscheiden wird. Nur sein Dasein in der zweiten Hälfte, wenn Zelena ihre großen Auftritte hat, ist traurig mitanzusehen. Ein Mann, der so mächtig ist, der nur mehr eine willenlose Marionette ist. So stellt man sich Rumpelstilzchen wahrlich nicht vor.

Jahrelang war Rumpelstilzchen auf der Suche nach der Suche nach seinem Sohn. Nun wo sie endlich wieder fast zusammenfinden, dankt die Serie es mit dem Ableben von Neill. So wirkt seine lange Suche ein wenig vergebens, aber dafür wird dem Satz, dass Bösewichte kein Happy End kriegen, Ausdruck verliehen. Sein Tod finde ich sehr unnötig, war aber ein notwendiger Schritt für die kommende Romanze, die Emma bevorsteht.

Die wicked witch Zelena als Bösewicht kann bei weitem nicht mit Peter Pan mithalten. Sie agiert komplett aus Neid und missgönnt ihrer Halbschwester alles erdenkliche. Dass Regina auch nicht gerade mit einer tollen Familie gesegnet ist, hat man ja in den letzten Staffeln bereits beobachten können. Da wirkt ihre Antriebskraft, die neun Folgen lang die Serie in Beschlag nimmt, ab und zu nervig und sogar ein wenig lächerlich.

Jeder kann sich ändern, sogar Regina macht eine große Veränderung durch. Während sie in der ersten Staffel als Schurke agierte, entwickelt sie sich weiter und beschützt sogar ihren Archnemesis. Umso schrecklicher, dass Regina gegen Ende der Staffel offenbar kein Happy End mehr kriegt.
Hoffentlich verfällt sie nicht in alte Muster. Das wäre nur nicht komplett unerwünscht, sondern auch eintönig.

Das Finale der dritten Staffel war sehr langweilig. Die Zeitreise hätte man sich ebenso schenken und eine kleine Abkürzung nehmen können. Im Gegensatz zu den restlichen Folgen wirkt das Finale uninspiriert und zum Einschlafen. Auch wenn Hook so Zeit mit seiner geliebten Emma verbringen konnte – die beiden Folgen trugen nur einen entscheidenden Beitrag zum restlichen Geschehen weiter, der auch schneller hätte abgefertigt werden können.

Fazit: Die dritte Staffel „Once upon a time“ ist sehr gut und ich mag die Folgen mit Peter Pan. Auch wenn Peter Pan und Zelena komplett rücksichtslos agieren, so ist zumindest der Junge aus Neverland ein großartiger Gegner, der vor Boshaftigkeit sogar Feenglanz überschattet.
Die dritte Staffel gibt’s auf DVD
Kennt ihr die dritte Staffel? Mögt ihr Once upon a time?

Ähnliche Beiträge:

10 thoughts on “Once upon a time – Staffel 3

  1. Ich war von Staffel 1 brutal enttäuscht, wenn du aber sagst dass es besser wird, werde ich es doch noch einmal wagen. Kannst du dasselbe auch von ARROW behaupten? Habe mich auch gerade durch Season 1 gequält…

  2. Hmmm, komisch. Ich empfinde das ganze genau andersrum 😀 Staffel eins fand ich ziemlich toll und süß. Staffel zwei dann eher so… naja kann man gucken und bei Staffel drei habe ich nach ein paar Folgen die Lust verloren und nich weiter geschaut. ^^

Kommentar verfassen