Wonder Woman 6


Eine Saga geht zu Ende! Mit dem sechsten Band wird Wonder Womans Abenteuer mit ihren Geschwistern findet nämlich nun ein Ende in „Wonder Woman 6″!

In der letzten Schlacht tritt sie gegen den Erstgeborenen ihres Vaters Zeus an. Dieser möchte nämlich den Thron für sich beanspruchen. Doch selbstredend, dass die Amazonenprinzessin Diana das nicht dulden wird, denn der Thron gehört nämlich dem letztgeborenem, den es seit dem ersten Band zu beschützen galt.

Verantwortlich für die gesamte Reihe zeigte sich bisher Autor Brian Azzarello, der mit seinem Steckenpferd eine sehr gute und interessante Richtung eingeschlagen hat.
Wonder Woman ist sehr facettenreich und das möchte der Autor auch unter Beweis stellen. Er lässt sie nicht nur im kriegerischen Outfit kämpfen, zeigt mal ihre weibliche Seite und ihre ausgeprägten Beschützerinstinkte. Dabei lässt er sie außerdem noch in verschiedene Rollen schlüpfen. Mal als Prinzessin der Amazonen, mal als Kriegsgöttin wider Willen. Nun schlüpft sie erstmals seit Start der Reihe in die Rolle der Königin und führt eine konsequente Linie.
Eine liebevolle Regentin möchte sie sein, aber im Kampf bleibt sie dennoch knallhart.

An der Stelle, an der viele Helden versagen, wird ein Tabu gebrochen: Zwar tötet Wonder Woman nicht aktiv eine Person, lässt diese aber ohne Reue in den Tod laufen. Was für Batman, Superman und anderen Superhelden undenkbar wäre, gleicht dies einem Tabubruch, der nur selten in Superheldencomics zu sehen ist. Der Tod einer Figur in Wonder Woman ist nur eine logische Konsequenz, lässt die neu erstrahlende Königin nicht böse wirken, sondern vielmehr, einmal mehr, vorausschauend denken, indem sie ihre Untertanen auch für die Zukunft gegen weitere Attacken schützt. Es ist eine gute Entscheidung, die hier gefällt wurde. Wie oft darf man sich als Leser oder Zuseher über schlechte Entscheidungen ärgern, die die Figur dann verfolgen? Öfter als einem lieb ist!

Das Ende wirkt voreilig und überhastet. Gerade die letzten Seiten lassen vermuten, dass der Autor zum Abschluss kommen musste, weil entweder weder genug Panels oder Seiten zur Verfügung standen.

Fazit: Der Schluss wirkt ein wenig unrund, dafür ist die gesamte Saga einer so großen Figur würdig. Auch wenn das Ende bereits gekommen ist, ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige bin, die Wonder Woman in neuen, starken Abenteuern sehen möchte.
Wonder Woman 6, Brian Azzarello, Cliff Chiang, Goran Sudzuka

Lest hier die restlichen Reviews der Wonder Woman Reihe:
Review zu Wonder Woman 1
Review zu Wonder Woman 2
Review zu Wonder Woman 3
Review zu Wonder Woman 4

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen