Flash Rebirth


Viele kommen in den Genuss der Kräfte des Flash. Wir hätten Wally West, Jay Garrick, Reverse Flash, Bart Allen, Max Mercury, Kid Flash – aber der größte von allen ist unangefochten und ohne Frage Barry Allen. Doch dieser opferte sich für die Errettung des Universums und galt seitdem als tot.
Also was machen wir hier eigentlich in Flash Rebirth??

Ganz tot ist er nicht. Barry Allen ist nur außer Reichweite und war in der Speed Force gefangen. Nun ist er wieder zurück und konnte der Speed Force entfliehen. Doch er gönnt sich im Alltag keine Pause, hält kaum an. Wenn er anhält, könnte er wichtige Sachen verpassen und das würde er sich niemals verzeihen.
Die Zeit ist ohne ihn weitergegangen und das merkt Barry auch. Dies ist auch der Grund wieso er sich nicht in die jetzige Zeit einfindet; er hat Probleme damit, aber wer kann es ihm auch verdenken, wen man mehrere Jahre ungewollt von der Bildfläche verschwindet? Seine Freunde versuchen ihm zwar zur Seite zu stehen, doch Barry hat sich einfach geändert. Schließlich kommt es zum Showdown mit seinem Erzfeind Reverse Flash…

Das Artwork des Bandes ist makellos. Ethan van Sciver leistet hier stets eine saubere Arbeit und empfängt den schnellsten Mann der Welt mit genauen Strichen und einer bedachten Arbeit. Besonders das Cover ist sehr gut gelungen: Das Cover passt zum Titel und Barrys Pose stimmt bereits gut auf den Comicband ein.
Was ich besonders toll finde, sind die Speed Panels auf den ersten paar Seiten.

Die Story selbst finde ich gut; allzu viel passiert nicht, dafür gibt es ein hervorragendes Stelldichein aller (oder zumindest vieler) Flashes, die ebenfalls eine Verbindung zur Speed Force haben. Auch wenn Barry zurück ins Leben gerufen wird, ist es absolut legitim seine Mitstreiter auf den Plan zu rufen.

Fazit: Es ist ein würdiger Empfang, um Barry Allen zu begrüßen. Die Story ist nicht zu wirr und konzentriert sich komplett auf den Protagonisten und seine Kernmerkmale. So soll es sein, um die Stärken und auf die Achillesferse des Flash aufmerksam zu machen.
Flash Rebirth, Geoff Johns, Ethan Van Sciver

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen