Kulinarik in Singapur

Bring your own Nuoc Mam! Selbst mein Nuoc Mam ist um Welten besser als das was man mir hier vorsetzte!

Bring your own Nuoc Mam! Selbst mein Nuoc Mam ist um Welten besser als das was man mir hier vorsetzte!

Ich bin ein regelrechter Foodie und liebe gutes Essen. Aber in Asien war irgendwie alles anders. Ich hatte kaum Hunger und habe ab und zu nur einmal am Tag gegessen.
Hier findet ihr meinen Beitrag über Kulinarik in Singapur. Oder so ähnlich.

Das Essen ist in Singapur leider alles andere als günstig.

Ich war einmal in einem richtigen Restaurant essen und hatte in den Shoppes der Marina Bay Sands einfach nichts ordentliches gefunden. Ich entschied mich für ein günstiges Sushi Lokal und hatte lediglich ein Cola und Avokado Maki und Singapur Makis. Im Großen und Ganzen hatte ich wirklich wenig und musste dafür dennoch stolze 35S$ berappen. Besonders lecker waren die Makis nicht, sondern höchstens durchschnittlich.

Gut schauen's zwar aus - aber das Geld waren's trotzdem nicht wert!

Gut schauen’s zwar aus – aber das Geld waren’s trotzdem nicht wert!

Unterwegs habe ich also kaum etwas gegessen, da ich wirklich nur sehr selten Hunger hatte.
Meist ging ich in ein Food Court oder aß etwas um Chinatown herum. Chinatown ist wirklich eine günstige Anlaufstelle für Essen. Die Auswahl ist hier ganz gut und auch hier gibt es gute Hawker Centers. Ich hatte diverse Speisen, fand das Essen aber meist nicht besonders gut. Es stellte sich leider heraus, dass Singapur kein Food Mekka ist. Die Diversität der Lokale und Speisen bedeuten nämlich nicht, dass das Essen auch gut sei.

Nudelsuppe bei Food Republic.... Die Brühe schmeckte nach Wasser.... :') Der Lychee Drink war lecker - aber auch nur weil die Lychees picksüß waren

Nudelsuppe bei Food Republic…. Die Brühe schmeckte nach Wasser…. :‘) Der Lychee Drink war lecker – aber auch nur weil die Lychees picksüß waren

Food Republic ist ein großes Food Court mit vielen verschiedenen Restaurants. Besonders praktisch, wenn man mit Familie oder Freunden unterwegs ist und man sich nicht auf ein Restaurant einigen kann. Günstig sind diese auch. Ich hatte drei mittelmäßige Goi Cuons für 5,50S$ oder eine essbare Nudelsuppe mit selbstgemachten Nudeln und Seafood für lächerliche 6,50S$. Unter den Gourmets ist Singapur ja nicht gerade bekannt, daher reichen die Food Courts zum Füllen der Mägen allemal.

Ich ließ mir von einem Ortsansässigen die Stadt zeigen und anschließend gingen wir ein Dessert essen. Ursprünglich wollten wir zwar essen gehen, aber der Hunger überkam mich einfach nicht und so musste ich mit einer Nachspeise Vorlieb nehmen, um überhaupt irgendwas zu essen.

Oh scheisse.... war das schlecht....

Oh scheisse…. war das schlecht….

Asiatische Desserts überzeugen mich leider nicht und so blieb auch mein Besuch bei Dessert First eine Enttäuschung. Ich hatte das vom Ortsansässigen und vom Restaurant empfohlene Durian Shaved Ice. Das Shaved Ice bestand lediglich aus wenigen Durianstückchen, das auf crushed Ice präsentiert wird. Und crushed Ice besteht aus Wasser und Wasser hat keinen Eigengeschmack. Im Grunde genommen hätte ich auch Durian essen und ein Glas kaltes Wasser dazu trinken können.

Mutige müssen in Asien unbedingt mal Durian probieren! Als Stinkfrucht verkannt, ist sie für einige Asiaten allerdings eine Delikatesse. Die Stinkfrucht gehört definitiv zu meinen Top 5 Früchten; ich liebe die Frucht heiß und innig und frisch schmeckt sie einfach am Besten. Da Singapur mein erster Stopp war, wollte ich sofort Durian essen und schlug bei einem Früchtemarkt zu. Es werden ganze Früchte verkauft, aber auch nur Stücke in der Styropor-Box. Normale Stücke kosten im 3er Pack 10S$. Für gutes Essen zahle ich schon mal gerne Geld und so griff ich etwas tiefer in die Tasche. Für drei Stückchen der Super-Durian zahlte ich umgerechnet 12€, allerdings war’s eine gnadenlose Enttäuschung. Meine Durian Stücke waren bitter und nicht gerade gut im Abgang. Die reinste Geldverschwendung und so kaufte ich in Singapur keine Durian mehr.
Mein Tipp an Durian Liebhaber oder Experimentierfreudige: In Vietnam gibt es göttliche Durians!

Seid vorgewarnt: Speisen wie die Könige ist in Singapur keine Disziplin! Von Kulinarik in Singapur kann kaum eine Rede sein! Falls ihr nun ein Veto erheben wollt: Ich habe feine Geschmacksknospen und esse nicht jeden Mist. Ein Apartment mit Küche anzumieten, macht durchaus Sinn. Wer eine Diät machen möchte, ist in Singapur sehr gut aufgehoben!

Okay, zumindest die Baby Squids in Chinatown waren ganz okay...

Okay, zumindest die Baby Squids in Chinatown waren ganz okay…

Ähnliche Beiträge:

22 thoughts on “Kulinarik in Singapur

    • Wenn der Rest nicht so teuer wäre, dann könnte man super abnehmen und Geld sparen. Aber leider nicht meine erste Anlaufstelle um den Körper zu entgiften, da in Singapur alles viel zu teuer ist.

  1. Hallo Kim,
    Die Stinkefrucht haben wir in Sri Lanka gekostet und war lecker. Nur etwas Überwindung hat es gekostet.
    Lg Tanja

      • Weil man übelriechend mit schlecht oder verdorben verbindet. Bei der Frucht muss man echt überzeugt werden zu kosten. Dann aber kommt der WOW Effekt

        • Die Schilderung anderer ist immer interessant, da die meisten sich richtig überwinden müssen ^^
          Ich habe es als Kind schon probiert und liebe die Frucht seitdem heiß und innig :)

  2. oh echt? ich war ja noch nie in singapur (leider), aber sehe immer so leckere sendungen, wo man von den speisen dort schwärmt. shaved iced schmeckt tatsächlich auch nicht überall gut. da hatte ich in einem food court in HK die besten erfahrungen gemacht. in taipei war das an mehreren locations nicht so toll. ich denke, man kann mit der auswahl echt pech haben. ich war zum beispiel vom essen in hong kong wahrlich nicht begeistert, auch taipei war für mich nicht der hit. peking allerdings hingegen schon. hätte ich im leben nicht gedacht. aber ich glaube nicht, dass hk gourmet mäßig wenig zu bieten hat, sondern dass ich eher pech hatte ;( naja zum thema feine geschmacksknopsen: das habe ich von mir früher auch immer gedacht, was sich als ziemlich arrogant herausstellte. denn mir hatte das menü in einem renommierten 2* restaurant GAR NICHT geschmeckt.

    • Wieso ist es arrogant andere Sachen zu kritisieren?
      Ich finde es nicht schlimm. Nicht jeder hat eben feine Geschmacksknospen – genauso wenig wie jeder Mensch gleich ist!

      Ich glaube nicht, dass man immer nur Pech hat. Wenn man in einer ganzen Woche nirgendwo etwas gutes gegessen hat, dann kann es ja nicht nur Pech sein.
      Ich habe aber jetzt schon im Nachhinein oft gehört, dass Singapur kulinarisch nichts zu bieten hat.

    • Ja, doch! Ich habe neben dem Mc Donald’s gewohnt, aber ich fahre nicht in ein anderes Land um etwas zu kennen, das ich schon kenne.
      Ich probiere ganz gerne neue Sachen aus und so habe ich mir ein Bild von Singapur machen können.
      Es hätte ja auch sein können, dass ich oft daneben gegriffen habe, aber jetzt weiß ich zumindest, dass dies nicht der Fall ist ^^“

    • Ich weiß es nicht. Schwer zu sagen. Aber wenn ich eine „Superfrucht“ kaufe, dann erwarte ich auch das Beste!
      Aber die beste Frucht in Singapur ist trotzdem die schlechteste, die ich im ganzen Leben gegessen habe….

  3. Apartment mit Küche anmieten? Schlimmer als mein Selbstgekochtes kann das Essen in Singapur nun auch wieder nicht sein! 😉

    Ich habe vom Essen dort auch nichts Gutes gehört. In einer Doku sind sie ins „beste Restaurant Singapurs“ gegangen, um eine lokale Spezialität zu essen – Reis mit Geflügel, na ja …

    PS: Stinkfrucht mag ich auch.

    • War das hainanese chicken?
      Reis mit Gefügel hört sich wirklich nicht besonders an, deswegen bin ich auch nicht den Spuren Anthony Bourdains gefolgt.
      Du magst Stinkfrucht? :)
      Wann hast du die Frucht denn zum ersten Mal gegessen? :)

      • Hainanese Chicken, kann sein. Es sah jedenfalls schon so langweilig aus.

        Stinkfrucht habe ich vor ein paar Jahren mal probiert, um mitreden zu können, und fand sie nicht so toll, aber auch nicht so schlimm wie andere. Diesen Sommer habe ich mich wieder drangewagt und jetzt esse ich sie gern – wir hatten irgendwann sogar fast jeden Tag Durian auf dem Plan. Schmeckt übrigens auch auf Pizza besser als vermutet 😉

Kommentar verfassen