Serienranking 2015, Teil 1

Die Serien, die ich abgebrochen habe, habe ich ja bereits veröffentlicht. Nun kommt der nächste Teil meiner Reihe: die Plätze 11-20!
Dabei sind es nicht bloß Plätze, sondern auch gleichzeitig die Serien, die ich mir komplett angeschaut habe. Alle anderen Serien zählen zu den abgebrochenen Serien.

Hier sind die Plätze 11-20 meines Serienrankings!

20. Two and a half Men: Das Finale lief heuer im Free-TV. Für mich war es die schwachste aller Staffeln.

19. Secret Diary of a Call Girl: Offenbar habe ich die vierte Staffel komplett verschlafen. Nun wurde sie auf Netflix hochgeladen und ich habe mir alle Folgen innerhalb von 4 Tagen reingezogen. Die Serie ist aber kaum besser geworden und bleibt unrealistisch wie zuvor. Aber ich habe nun einmal angefangen….

18. Unbreakable Kimmy Schmidt: Ich hatte gehofft, dass es sich bei Unbreakable Kimmy Schmidt um eine Comedy Serie handeln würde. Falls sie in Comedy einzustufen ist, dann muss man dazu sagen, dass die gesamte Serie genau zwei Mal lustig war.

17. Master of none: Nicht lustig, aber hat irgendwas. Zumindest ist die „Parents“ Folge wirklich aus dem Leben vieler Asiaten gegriffen. Da ich mich zumindest mit dieser Episode identifizieren konnte, bin ich drangeblieben. Eine zweite Staffel wäre in Ordnung, aber nicht notwendig.

16. Two broke girls: Die Serie war einst mal sooo lustig und die vierte Staffel verkümmerte zu Werbesendungen für Victoria’s Secret und einigen anderen Dingen. Leider ist mir die vierte Staffel nicht in Erinnerung geblieben und wirklich weiterverfolgt habe ich die Serie nicht. Mir bleibt nichts anderes übrig, als die Serie derart herabzustufen.

15. Orange is the new black: Die erste Staffel war ja noch gut, die zweite war auch noch in Ordnung, aber die dritte Staffel war eine Zumutung! Ich verlange von Netflix eine öffentliche Entschuldigung für die letzte Staffel!

14. Jessica Jones: Leider ist die Serie nur auf dem 14. Platz gelandet. Leider ist die Serie zu langwierig. Die Action fehlte auch und die Fehlentscheidungen der Heldin waren nervig. Ich würde ohne zweite Staffel sehr wohl überleben.

13. Mozart in the jungle: Eine kurze, aber gute Serie! Die Serie hält sich mit Spannung und Action zurück und auch sehen wir das versprochene Rock’n’Roll Life mit Drogenexzessen nicht. Manchmal ist das Leben nun mal schrecklich normal, was auch on Ordnung ist. Ich kann die Serie weiterempfehlen!

12. Fear the Walking Dead : Das Spin Off zu AMCs Erfolgsserie ist ganz gut gelungen. Viel mehr habe ich aber nicht zu sagen.

11. Smallville: Endlich bin ich mit Smallville fertig! Im Ganzen ist die Serie nicht soooo schlecht, kann aber natürlich mit den aktuellen Superhelden Serien nicht mithalten, was aber nicht ganz so schlimm ist!

Ähnliche Beiträge:

13 thoughts on “Serienranking 2015, Teil 1

  1. Hallo Kim,
    orange is the New black guckten wir auch. Keine schlechte Serie und leider auch stellenweise nervig. Kommt da noch eine Staffel, schon oder?
    Jessica Jones gucken wir jetzt gerade. Sehr egoistische Frau und irgendwie dreht sich alles um sie. Trotzdem hat sie was, dass mir gefällt. Fertig sind wir noch nicht, und ich hoffe man erfährt noch etwas mehr von den Fragen: Warum, weshalb und wie. Die anderen Serien kenne ich nicht bzw. gucke ich nicht.
    Liebe Grüße

  2. Diary of a callgirl… die Serie mit Billy Piper aus Dr. Who?

    Two Broke Girls S4 ist dann die mit den Victoria Secret Models? Die Folge war extrem aufgesetzt und die Models sind auch keine guten Schauspielerinnen. Aber trotzdem hält sich das Niveau ganz gut.

  3. Bei Two broke Girls muss ich dir leider zustimmen. Mittlerweile schaue ich nur noch sporadisch. War anfangs wirklich witzig.
    Tja und Smallville ist immer noch nicht durch…………. o.o

Kommentar verfassen