Spider-Man – Die dunkelste Stunde


Die dunkelste Stunde kündigt ein sehr dunkles Kapitel im Leben von Spider-Man an. Dunkel ist die Stunde auf jeden Fall: Denn kurz vor Otto Octavius‘ Tod hat dieser es geschafft seinen Verstand in Peter Parkers Körper einzupflanzen. Oder zumindest Körper auszutauschen. Was genau passiert ist, kann ich nicht sagen. Hey, ich war aber auch nicht dabei! Ihr wisst zumindest, dass Peter Parker Vergangenheit ist und nun Dr. Octopus Peter Parkers Leben komplett übernommen hat.

Dabei wird Dr. Octopus schnell übermütig. Er glaubt der beste Spider-Man aller Zeiten zu sein. Bösewichte bekämpft er wie es Peter tun würde – nur mit einigen Unterschieden: Er setzt seine Spider-Bots gekonnt ein und geht dabei schonungsloser und effektiver vor als alle Avengers zusammen. Im Herzen schlummert eben in ihm kein Superheld.
Nun taucht eine neue Bedrohung auf. Flash Thompson kommt in den Big Apple und Otto Octavius sieht hier eine Möglichkeit den gefährlichen Symbionten Venom endlich in seine Hände zu kriegen. Es gelingt ihm tatsächlich den Außerirdischen zu fangen, doch dieser ist so stark, sodass er sich innerhalb kürzester Zeit aus seinem Gefängnis befreien kann. Doch ein Symbiont braucht einen Wirt, dabei bedient er sich nicht an seinem alten Wirt, der ihn bereits größtenteils unter Kontrolle hat, sondern sucht sich den amtierenden Spider-Man als neuen Wirt aus. Otto Octavius hat den Symbionten kaum unter Kontrolle und geht ruchloser als je zuvor vor. Venom ist außer Rand und Band und so stark, sodass sogar die Rächer auf den Plan gerufen werden müssen. Zudem spürt das Team, dass irgendwas faul ist….

Dass Otto Octavius nun als Spider-Man fungiert, bemerkt man zwar schon, aber als Leser findet man diese Tatsache nicht sonderlich schlimm. Immerhin kümmert er sich um seine Familie, bekämpft das Böse – wenn auch auf seine eigene Art und Weise. Und diese Art und Weise ist einfach ziemlich effektiv. Was bei den richtigen Superhelden immer nervt, radiert Dr. Octopus einfach komplett aus.
Als Superheld macht er sich nicht so schlecht; wie gesagt, merkt man kaum, dass nun eine andere Person am Werk ist. Ganz im Gegenteil, ich finde den Charakterwechsel ganz interessant, da neue Seiten an der Figur gezeigt werden, die mit Peter Parker nicht möglich gewesen wären.

Fazit: Dr. Octopus als Spider-Man, der sogar mit Venom in Berührung kommt – klingt gefährlich und unberechenbar. Zudem werden die Avengers auf den Plan gerufen und kommen dem Geheimnis von Otto Octavius langsam auf die Spur. Als Leser möchte man einerseits, dass das Geheimnis endlich gelüftet wird, andererseits bleibt es so spannender.
Spider-Man – Die dunkelste Stunde, Dan Slott, Christos N. Gage, Humberto Ramos, Marcos Martin, Javier Rodriguez

Ähnliche Beiträge:

2 thoughts on “Spider-Man – Die dunkelste Stunde

  1. :-) Mich fasziniert ja immer, mit welcher Begeisterung Du über diese Dinge berichtest!
    Ist nicht so ganz meines, aber Wurscht, so lerne ich auch dazu 😉
    Schönen Tag und ganz liebe Grüße :-)

Kommentar verfassen