Österreichischer Frauenlauf 2016

Frauenlauf Medaille 2016

Frauenlauf Medaille 2016

Der Österreichischer Frauenlauf 2016 hat gestern stattgefunden und ich war zum ersten Mal dabei!
Ich habe mich bereits im Februar für eine Frauenlaufgruppe angemeldet, die sich dienstags zusammengefunden hat, um gemeinsam zu laufen. Ich hatte kein Ziel und wollte ursprünglich einfach nur laufen und meine Kondition auf Vordermann bringen. Alle Teilnehmerinnen haben zielführend für den Frauenlauf trainiert.
Leider konnte ich nicht bei jedem Training dabei sein, aber zumindest konnte ich bei einer Handvoll Trainingseinheiten dabei sein.
Alleine schaffte ich mit Ach und Krach gerade mal 3km und mit der Laufgruppe konnte ich sogar insgesamt zehn Kilometer bewältigen.

Wie dem auch sei – eine Kollegin hat es geschafft mich zur Anmeldung des Frauenlaufs zu überreden. Also war ich heuer erstmals beim Österreichischen Frauenlauf 2016 dabei!

Bei der Anmeldung muss man angeben wie lange man für die 5 Kilometer brauchen wird. Doch woher sollte ich bereits wissen, wie schnell ich sein würde?? Da ich nicht besonders schnell laufe, habe ich meine Zeit auf 37/38 Minuten eingeschätzt. Vor einem Jahr hätte ich vermutlich sogar noch 45-50 Minuten gebraucht.

Gestern am Veranstaltungsort angekommen waren extrem viele Menschen unterwegs. Man kommt nur schwer am Gelände voran, da so ziemlich jeder die Ruhe weg hat.
25 Minuten vorm Start begab ich mich zu meinem Laufblock. Auch da haben sich bereits viele Menschen angesammelt. Teilweise waren auch recht viele Männer da, um die Hand ihrer Frauen zu halten. Da wir ohnehin schon zusammengepfercht herumstanden, empfand ich das als ein wenig nervig.

Es ging irgendwann voran und mein Block konnte endlich starten. Der Start verlief meiner Meinung nach schleppend. Es waren viel zu viele Frauen auf einem Haufen, links und rechts war absolut kein Platz. Viele gingen einfach am Rand, was ich unverständlich finde. Eine Einführung von Überholspuren (wie auf der Autobahn) fände ich ganz gut. Gerade am Anfang hätte ich noch die Kraft gehabt schneller zu laufen, doch war dies einfach nicht möglich, da Läufer in der Mitte liefen und seitlich Frauen sehr, sehr langsam liefen oder gingen. Da ich zu den langsamen Läufern gehöre, habe ich zwar Verständnis, aber hätte schon sehr gerne die Möglichkeit gehabt etwas schneller zu laufen.
Ab der Allee war dann mehr Platz um zu überholen, aber da war ich schon recht müde und wollte eigentlich gar nicht mehr ans Aufholen denken.
Echt schade, dass man beim Lauf irgendwie komplett in seinem Laufblock gefangen ist und kaum vorankommt.

Natürlich wäre ich nicht viel schneller gewesen und ich suche auch nicht nach Ausreden für meine 36:12, aber ich hätte zumindest gerne gesehen, was oder ob noch mehr möglich gewesen wäre.

So ganz sicher bin ich mir noch nicht, ob ich auch nächstes Jahr mitlaufen werde.
Pro: Medaille, Menschenmasse als Antrieb & Motivation
Contra: Menschenmassen & keine Überholspur
Und hier meine Ergebnisse:

Ähnliche Beiträge:

18 thoughts on “Österreichischer Frauenlauf 2016

  1. Nächstes Mal angeben, dass du schneller bist, dann bekommst du einen besseren Startblog ohne Bremser 😝 weiter vorne laufen nämlich alle zügig weg. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Lauf!

    • Dankeschön!!
      Werde ich nächstes Jahr, falls ich wieder teilnehmen sollte, auf jeden Fall machen! Werde daran denken und meine eigene Zeit deutlich unterbieten, damit mich die schnelleren förmlich mittragen 😀

  2. :-) Bravo, liebe Kim!
    Toll, dass Du Dich aufgerafft und mitgemacht hast.
    Da hast du Mut und Durchhaltevermögen bewiesen.
    Die Medaille hast Du dir echt verdient.
    Einen schönen Abend und herzliche Grüße :-)

  3. Kann mich nur anschließen. Finde es super, dass du teilgenommen hast.
    Es ist ja anfangs immer schwer, seinen inneren Schweinehund zu überwinden. 😉

Kommentar verfassen