Dimove

Dimove Fitness

Dimove Fitness

Ich habe wieder etwas Neues ausprobiert! Zwar habe ich Dimove schon längst bei myClubs entdeckt, bisher aber noch nicht wirklich die Zeit hierfür gefunden.
Ab und zu bietet myClubs seinen Mitgliedern exklusive Kurseinheiten an, an denen man teilnehmen kann, ohne seine wertvollen Credits einsetzen zu müssen. Und wenn ein Kurs schon mal exklusiv angeboten wird, bin ich selbstverständlich dabei!
So kommt man auch in den Genuss neuer Trendsportarten.


Nun, was ist Dimove? Auf dem Dimove befinden sich zwei Platten, die hin und hergeschoben werden. Auf diesen führt man auch die Übungen aus, welche durch die Platten erheblich erschwert werden. Mal werden Kniebeugen ausgeführt, mal Push Ups. Als ob die Übungen ohnehin nicht schwer genug wären, kommen bei diesen Übungen Dimove ins Spiel.
Kniebeugen werden anfangs zwar normal gemacht, aber auf den Platten stehend werden diese auseinandergezogen und wieder zusammengeführt. Ebenso die Liegestützen: Beim Liegestütz werden diese ebenfalls auseinandergezogen, nur um wieder zusammengeführt zu werden.

Das hört sich zwar alles einfach an, aber spätestens nach der 5. Wiederholung war mir nicht mehr nach Lachen zumute. Abgesehen von der Schwierigkeit, machten mir die zusätzliche Balance ein wenig Schwierigkeiten. Im Bootcamp mussten zudem so viele Wiederholungen wie möglich wiederholt werden.
Denn mit einem Partner musste ich 200 Squats, 200 Liegestützen und 200 Schwimmer und wieder 200 Liegestützen absolvieren. Während der eine sich an den Hauptübungen probiert, pausiert der andere mit Hampelmännern oder Kettlebell Swings. Untätig bleibt man nicht und mit den Kraft- und Cardio-Übungen schwinden nach und nach die Kräfte.

Ich habe Dimove tatsächlich deutlich unterschätzt. Ich neige dazu einfach stets zu denken, dass es sich bei den meisten Workouts sich um einen Spaziergang handelt. Wie schwer können die Übungen schon sein? Platten hin- und her, auseinander und zusammen zu schieben – das hört sich nur in der Theorie nach einem Zuckerschlecken an. Doch ich lag komplett daneben und hätte nicht falscher liegen können.

Eine myClubs Einheit dauert 15 Minuten, eine einfache Einheit (so wurde mir gesagt) eine halbe Stunde, aber das Bootcamp dauert stolze 60 Minuten.
Anfänger sollten es vielleicht langsam angehen. Zugegeben, war ich bereits nach 15 Minuten recht hinüber – aber auch sechzig Minuten überlebt man. Irgendwie zumindest.

Dimove

Dimove

Wie erwähnt, können Dimove Einheiten mit myClubs Einheiten gebucht werden. Einen 20€ Gutschein findet ihr auf meinem Blog. Der Gutschein kann bis 31.7. eingelöst werden!

Ähnliche Beiträge:

5 thoughts on “Dimove

Kommentar verfassen