Superman/Wonder Woman 3+4


Sie sind das Paar schlechthin in der Superheldenszene. Sie passen auch wie die Faust aufs Auge zusammen. Stark und stark gesellt sich eben gern. Das war zwar die Ausgangssituation, allerdings hat sich nun einiges geändert. Lasst uns einen Blick in Superman/Wonder Woman 3+4 werfen!

Superman hat den Großteil seiner Kräfte nun verloren. So super ist er also gar nicht mehr. Die Fähigkeit zu fliegen ist ihm abhanden gekommen. Zudem wurde seine geheime Identität enthüllt und die Menschen verlieren das Vertrauen in den ehemaligen Star-Reporter. Denn Clark Kent hat viele Artikel über Superman geschrieben und nun, da sich herausstellt, dass Superman diese selbst verfasst hat, fühlen sich viele geblendet. Was ist denn wirklich wahr an den Artikeln? Denn als eigener Autor hat Superman selbst die Möglichkeit gehabt Sachen zu verfälschen, schön zu schreiben. Zumindest läuft es in der Beziehung zu Wonder Woman halbwegs gut, auch wenn der Kräfteverlust eindeutig eine Krise heraufbeschwören wird.

Smallville befindet sich nun in Gefahr und Superman möchte natürlich für seine Freunde und Familie da sein. Er ist es gewohnt selbständig zu sein, ist aber nun auf die Hilfe von Wonder Woman angewiesen. Zwar wirft er sich in Schlachten, aber nun wird deutlich wie schwach Superman geworden ist: Schusswaffen schaffen es den ehemaligen Mann aus Stahl zu schwächen.
Wie schlägt sich Superman künftig mit weniger Kraft? Wird er seine Kräfte gänzlich verlieren?

Es ist super den Mann aus Stahl zur Abwechslung mal deutlich schwächer zu sehen. Es ist spannend zu sehen wie er sich schlagen kann und wird, auch wenn er so natürlich seinen Namen nicht mehr tragen dürfte. Beinahe hilflos sieht man Superman und seine Tarnung wirkt viel weniger wie eine Tarnung, denn mehr wie sein neues und wahr gewordenes Ich.
Die Menschen fangen an sich von ihm abzuwenden, während er weiterhin diese beschützen möchte. Ich hätte mir eine andere Reaktion erwartet, aber würde Superman jedes Mal austicken, wäre die Injustice Saga vermutlich nichts besonderes mehr.

Im vierten Band folgt die schwere Trennung des Power Paars:
In einer ungünstigen Situation offenbart Superman der Amazonenprinzessin, das er sie vielleicht nicht mehr lieben könnte. Beide versuchen aus der Gefahrensituation zu kommen, doch so wirklich möchte es Wonder Woman noch nicht wahrhaben.
Doch als die Gefahr vorüber ist, beide in Sicherheit sind und endlich ein ruhiges Wörtchen miteinander wechseln können. Es folgt unweigerlich die unvermeidliche Trennung des Paars, doch beide müssen oder wollen weiterhin zusammen arbeiten.

Fazit: Superman mal von einer anderen Seite. In den letzten Jahren haben verschiedene Autoren immer wieder gezeigt, dass aus Superman immer wieder mehr herausgeholt werden kann, als man denkt. Mal als kalter Despot und nun mal als Schwächling zeigt er aufs Neue, dass Superman ein wandelbarer Charakter ist.
Superman/Wonder Woman 3+4, Pete Tomasi, Doug Mahnke, Paulo Siqueira, Pete Tomasi, Keith Champagne, H. Perkins,Sholly Fisch,Doug Mahnke,Tom Derenick,Ardian Syaf,Marco Santucci,ChrisCross,Ken Lashley,Matthew Clark,

Ähnliche Beiträge:

3 thoughts on “Superman/Wonder Woman 3+4

Hinterlasse einen Kommentar zu Lutz Antwort abbrechen