Secret Wars – Marvel Zombies


Ihr wisst, dass ich ein großer Fan von Zombies bin. Und so habe ich mich natürlich gefreut, dass Marvel wieder einen Zombie Paperback veröffentlicht hat. Dieses Mal unter „Secret Wars“, was bedeutet dass dieser Band sich nicht in die Reihe der gewöhnlichen Marvel Zombies reiht.
Für Secret Wars – Marvel Zombies braucht man keinerlei Vorkenntnisse. Weder in Bezug auf Zombies, noch auf Secret Wars, da der Band zwei abgeschlossene Geschichten beherbergt.

Elsa ist eine knallharte Braut. Macht keine Pausen, zuckt nicht mit der Wimper. Genau so eine Person überlebt auch, wen die Zombie Apokalypse ausbricht. Nun trifft sie auf einen kleinen Jungen. Zwar spielt Elsa die Coole, nimmt aber den Jungen bei sich auf – auch wenn dieser sein Tempo aneignen muss. Gemeinsam streifen sie durchs Land mit einem Ziel. Aber es kommt, wie es kommen muss: Der Junge wird von Zombies gefangen genommen und Elsa startet einen Rettungsversuch.

Die zweite Geschichte wirkt ein wenig düsterer. Ultron und seine Schergen haben sich breit gemacht, ebenso die Zombies. Menschen und Superhelden haben es nun richtig schwer, sich gegen zwei Mächte zu erwehren. Doch was passiert, wenn Zombies und Roboter ein Bündnis eingehen? Haben Menschen und Superhelden dann überhaupt noch eine Chance?

Die erste Geschichte finde ich sehr stark, da eine starke Frau in den Vordergrund gerückt wird. Sie scheint knallhart zu sein, aber zeigt dann doch, dass sie ein Wesen mit Gefühlen ist. Zwar ist das absolut vorhersehbar, aber ihre Entwicklung ist dennoch interessant zu verfolgen, da ohnehin der Weg ihrer Entwicklung das Ziel ist.
Die erste Geschichte hat alles richtig gemacht. Interessante Gegner, ein paar mysteriöse Elemente, die aber bis heute ungeklärt blieben. Wünschenswert wäre die Auflösung der offenen Punkte, aber dies mindert die Qualität der Geschichte ganz und gar nicht.

Die zweite Geschichte wirkt vom Design her zwar ein wenig altbacken, überzeugt aber dafür mit den technischen Robotern, die ein wenig Pepp und die Moderne in den Comicband bringen.
Anders als die erste Geschichte um Elsa ist die zweite Geschichte aber schlechter sortiert. Ein kleines Vorwissen schadet nicht, aber es wird gut erklärt woher Vision und Ultron kommen.

Fazit: Elsas Geschichte mit den Zombies überzeugt und hätte auch gerne in die Verlängerung gehen können! Ein paar Fragen hätten noch gerne aufgeklärt werden können, die mich im Dunkeln gelassen haben, aber auch so bleibt die klar, lineare Geschichte gut. Age of Ultron vs Marvel Zombies ist zwar ebenfalls gut, die Erzählweise ist vielleicht nicht die Beste, da zu viele Charaktere mitmischen möchten und zu wenige Erzählseiten vorhanden sind. Die Geschichte gefällt mir eine Spur weniger, bleibt aber trotzdem stark lesenswert. Schon allein wegen der Zombies.
Secret Wars – Marvel Zombies, Simon Spurrier, James Robinson, Kev Walker, Steve Pugh, Ron Garney

Ähnliche Beiträge:

One thought on “Secret Wars – Marvel Zombies

Kommentar verfassen