Serienranking 2016, #31 – #21

Nachdem ich die Serien geposted habe, die ich zwar angefangen, aber wieder abgebrochen habe, wird es Zeit für das richtige Serienranking 2016.
Da ich 2016 doch sehr viele Serien geschaut habe, dauert es doch ein wenig bis ich jede einzelne Serie kommentiert habe.
Kurze Rede, langer Sinn, hier ist mein Ranking bis #21!

31. Gilmore Girls: A year in the life
Die Fans haben sich gefreut; ich war hingegen doch recht neutral als ich davon gehört habe. Den Fans gegenüber ist dieses lieblose, unkreative Revival einfach nur eine Frechheit. Fans der Serie haben etwas besseres verdient! Das Revival ist radioaktiver Sondermüll und wenn ich in die Vergangenheit reisen könnte, würde ich mich selbst davon abhalten 4 x 90 Minuten in den Sand zu setzen. Denn diese Zeit kriege ich nie wieder zurück!

30. The Shannara Chronicles
The Shannara Chronicles scheint ambitioniert zu sein, kann aber einfach nicht überzeugen. Die Serie möchte eine Serie für junge Erwachsene sein, die auch „Herr der Ringe“ gut finden. Aber anstatt eine gute und junge Alternative zu sein, bietet die Charaktere schwache Charaktere, ein schlechtes Drehbuch und noch grauenhaftere Frauen-Figuren. Die Serie ist eine reine Katastrophe für all jene, die ihr Gehirn noch nicht aufgegeben haben.

29. Terra Nova
Ich finde Terra Nova nicht komplett schlecht; sie ist akzeptabel. Aber irgendwie fehlt mir irgendwas. Vielleicht hätte man ein wenig mehr Action einbauen können.
Die Ausgangsposition ist nur ein wenig komplett….. unrealistisch. Und es stört auch, dass nur so wenige Familien auserkoren werden, während alle in der Zukunft ein schweres Los ziehen….

28. Friends with benefits
Seit dem Ende von How I met your mother gibt es einfach keine Comedyserie, die mit dem Kultstatus der Serie mithalten kann. Friends with benefits würde gerne mithalten können, tut es aber dennoch nicht. Manchmal kann ich eine Serie nicht abbrechen – so geschehen wie mit dieser Serie. Und da ich bis zum Ende durchgehalten habe, kann ich euch versichern, dass die Serie mir keinen großen Lacher entlocken konnte.

27. Agent Carter
Die Kritiken sind nicht so schlecht ausgefallen, wenn ich mich richtig erinnere. Zumindest sind nettere Worte bei Agent Carter gefallen, worüber sich Agents of Shield auch gefreut hätte. Wenn Marvel etwas nicht kann, dann sind es gute Serien! Die guten Marvel Serien kann man mit einer Hand abzählen! Daredevil (Staffel 1) und….und…. Oh, da war’s eigentlich schon. Die Bilanz ist ernüchternd. Wieso sollte ausgerechnet Agent Carter daher eine ernstzunehmende Ausnahme darstellen?

26. Mistresses
Da die Serie auf Prime erhältlich ist, habe ich mir gleich alle erhältlichen Staffeln angeschaut. Die Serie ist zwar in Ordnung, aber sehr vorhersehbar und einige Charaktere sind einfach nur dumm. Muss das sein?? Müssen Frauen IMMER die Rolle des ewigen Dummchens übernehmen?
Ja, ich schaue mir die Serie dennoch an und weiß auch gar nicht wieso.

25. The Girlfriend Experience
Ist okay, aber besitzt meiner Meinung nach zu viel Glamour Faktor wie „Secret Diary of a call girl“.

24. Digimon Adventure Tri
Ich war als Teenie ein sehr großer Digimon Fan und fand die Serie sogar deutlich besser als Pokémon. So ist es meiner Meinung nach Pflicht mir auch Adventure Tri anzuschauen. Mit fortgeschrittenem Alter sind Zauber und Euphorie ein wenig verflogen. Dennoch bleibe ich dran.

23. The big bang theory
TBBT hat stark nachgelassen. Witzig ist die Serie schon lange nicht mehr und eine Serie über Nerds war die Serie mal vor Jahren. Hin und wieder schaue ich mal wieder rein – aber auch nur weil ich vor Jahren angefangen habe mir die Serie anzuschauen.

22. Z Nation
Die ersten zwei Folgen von Z Nation fand ich komplett doof. Aber ich habe der Serie Netflix sei Dank noch eine Chance gegeben. Nach knapp der Hälfte wird es aber spannender. Was mich besonders irritiert hat: Einer der Hauptcharaktere stirbt überraschenderweise. Z Nation ist auf jeden Fall mutiger als The Walking Dead.

21. The Strain
Ich konnte der Serie anfangs nur wenig abgewinnen. Die Dialoge wirken hin und wieder hölzern und an vielen Stellen stockt die Serie ein wenig. Nichtsdestotrotz sind viele Elemente eigentlich gut gelungen, weswegen „The Strain“ sich den 21. Platz redlich verdient hat. Denn die Serienkonkurrenz ist groß gewesen letztes Jahr.

So, das war der erste Teil meines Serienrankings. Der nächste Teil folgt demnächst.

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen