Kuro Wien

Udon in WienMit asiatischem Essen kann man mich immer locken – wenn das Lokal oder Restaurant neu ist, dann ist es ohnehin Ehrensache mal hinzuschauen.
Jetzt war ich in der, wenn ich mich nicht täusche, neu eröffneten Udon Bar, die sich Kuro Wien nennt.
Viel findet man dazu nicht im Netz. Die Website verrät immerhin wo sich das Udon Restaurant befindet. Auf der Facebook Seite findet man ebenfalls keinen Auszug der Menükarte.

Der vordere Bereich des Restaurants ist sehr schlicht und einfach gehalten, aber es gibt hinten einen freundlicheren Bereich, den man nur ohne Schuhe betreten darf.
Kuro Wien
Aber wer interessiert sich schon für die Inneneinrichtung? Keine Sau – daher geht’s jetzt ums Essen.
Onigiris gibt es im Kuro Wien leider nur zu Mittag, da ich am Abend dort war – Pech gehabt!

Kuro Wien Hiyayakko

Kuro Wien Hiyayakko

Als Vorspeise habe ich Hiyayakko bestellt. Zwar hasse ich Tofu wie die Pest, aber kalter Seidentofu geht komischerweise immer. Der kalte Tofu war in Ordnung, aber auch nichts Besonderes. Denn der Tofu schwimmt ohnehin nur in gewöhnlicher Sojasauce.
Kuro Wien Vorspeisen

Es gibt Udon Nudelsuppen und kalte oder warme Udon ohne Suppe.
Für mich gab es warme Yasai Udon ohne Suppe mit dünn geschnittenen Inari Taschen, geriebenem Ingwer und etwas Mais. Tempura musste man als Topping extra dazu bestellen, sofern gewünscht.
Das Essen wurde nicht gewürzt, sondern wurde lediglich mit einer Sauce serviert, und zwar mit einer handelsüblichen Sojasauce.
Das bedeutet, dass ich mit einem (in Zahlen: 1) Tempura 12€ für mittelmäßige Udon Nudeln gezahlt und lediglich Sojasauce dazu bekommen habe. Das nennt man also heutzutage kochen. Geil, oder?
Wie soll ich daher das Essen bewerten und beschreiben? Wie Sojasauce schmeckt, wissen die Meisten. Mit meiner Portion war ich alles andere als glücklich. Die Portion sah bereits winzig aus und ich hatte auch Stunden nach meiner Kinderportion Udon noch Hunger und bin tatsächlich noch zum Mc Donald’s gegangen und habe mir eine Vanilletasche und eine große Portion Pommes gönnen müssen. Aber danach war ich zumindest voll.

Fazit: Heutzutage kann sich offenbar jeder in die Küche stellen, der eine Dose Mais öffnen kann.
Es gibt keine Desserts im Kuro Wien und die Udon Portionen sind winzig und dementsprechend teuer. Wer faul ist, kann zu Hause selbst auch Udon Nudeln zubereiten. Nudeln kurz aufzukochen schafft nämlich wirklich jeder!
Udon in Wien

Ähnliche Beiträge:

4 thoughts on “Kuro Wien

Hinterlasse einen Kommentar zu happyface313 Antwort abbrechen