Bikram Yoga

Yoga
Eine Freundin hat mir schon vor längerer Zeit begeistert von Bikram Yoga berichtet. Damals konnte ich mich noch nicht dafür begeistern. Sport kam für mich noch gar nicht in Frage. Sport ist nicht die Lösung. Aber nachdem ich nun ja vor einigen Monaten mit richtig schlimmen Kreuzschmerzen zu kämpfen hatte, musste ich meine „Nie wieder Sport-Klausel“ doch überdenken.


Das Ergebnis seht ihr nun in Form von verschiedenen Blogbeiträgen in der Vergangenheit. Vielleicht wirkt mein Blog mittlerweile auch viel sportlicher: Die Ernährung wurde am 29.3. auf Low Carb umgestellt, ich habe eine aktive myClubs Mitgliedschaft und gehe hin und wieder laufen.
Wie dem auch sei, langsam wird es Zeit für mehr Bewegung und im Rahmen meiner myClubs Mitgliedschaft kann ich nun verschiedene Sachen ausprobieren. Vor Kurzem habe ich mich für Bikram Yoga entschieden.

Was ist Bikram Yoga?
Bikram Yoga wird in einem Raum bei 36-38° Celsius praktiziert. Die sechsundzwanzig Asanas werden in einer bestimmten Abfolge ausgeübt.
So weit, so gut.
Ich war ja schon mal in Thailand und wer ebenfalls schon mal in Thailand gewesen ist, weiß wie erdrückend das Klima dort sein kann. Die Luftfeuchtigkeit gepaart mit der sengenden Hitze… ist nicht für jedermann und anfangs richtig schlimm.

Ich traf recht früh beim Yoga an und wartete vor dem Raum. Die meisten Yoginis waren bereits im Raum, was mich ein wenig verwirrte. Was waren das für Streber? Oder sind das etwa Yoginis von der letzten Einheit? Die Trainerin meinte, dass die meisten bereits im Raum wären, damit sie sich noch entspannen könnten.
Ich wollte dasselbe tun. Nur wurde ich eben vom Raum regelrecht erdrückt. Es war stickig, es war heiß und hier möchte ich neunzig Minuten lang Yoga praktizieren??!?
Die Stunde fing an und bereits die Atemübungen brachten mich deutlich zum Schwitzen.
Die ersten Minuten waren schon recht schlimm und man soll 90 Minuten durchhalten? Die ersten sechzig Minuten waren nicht gerade angenehm und auch die letzten dreißig Minuten waren nicht besser.

Ich hatte ein Tank Top und eine Hose an. Essentiell ist das Handtuch, das auf die Yoga Matte gelegt wird. Denn dieses wird auf jeden Fall vollgeschwitzt werden. Viele kommen nur im Sport BH, was definitiv smart ist. Mein Top hat sehr gestört und da so viele nur im Sport BH kommen, ist es offenbar kein NO GO spärlich bekleidet aufzutauchen.

Fazit: Bikram Yoga ist sicher nicht für jeden geeignet. Zum Start würde ich aber eine kürzere Hot Yoga Stunde empfehlen, um zu schauen, ob der Kreislauf dies auch mitmacht.
Wer motiviert ist, ich habe noch myClubs Gutscheine im Wert von 20€: U778496

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden.

Kommentar verfassen