3 Gründe wieso Into the Badlands so toll ist!

Es gibt nur wenige Serien, die schlicht und einfach perfekt sind.
Nicht mal meine Lieblingsanimationsserie South Park ist makellos. Es ist nun mal verdammt schwer alles richtig zu machen. Doch eine Serie hat es wirklich geschafft alles richtig zu machen. Und ich meine dabei wirklich alles!

Mittlerweile ist sogar bereits die zweite Staffel von „Into the Badlands“ draußen und AMC hat der zweiten Staffel zehn Folgen spendiert. Die Mehrfolgen (die erste Staffel hatte nur sechs Episoden) minderten die Qualität der Serie gar nicht.
Wieso die Serie so genial ist?
Meine Liebeserklärung an Into the Badlands: 3 Gründe wieso Into the Badlands so toll ist!

Die Serie ist komplett umgeben von starken Frauen. Es gibt gerade mal eine hilflose Frau im Universum der Barons, aber den Umständen entsprechend darf diese Person es ruhig sein.
Ich habe zugegeben ein paar weibliche Charaktere unterschätzt. Es kann nun nicht eben jeder stark sein, oder? Into the badlands beweist uns das komplette Gegenteil. Auch wenn man „nur“ die Frau eines Barons ist, so beweisen die Frauen in der Serie jedes Mal Stärke, Selbständigkeit und dass keine hilflos ist. Dafür bin ich der Serie sehr dankbar! Denn nur selten dürfen alle Frauen starke Persönlichkeiten spielen, die sich immer zu wehren wissen.

Alle Figuren sind eigentlich stark. Die Serie macht keine Ausnahmen – weder bei Männern, noch bei Frauen. Selbst Waldo, der im Rollstuhl sitzt, ist alles andere als hilflos. Obwohl er seine Beine nicht bewegen kann, kann er sich sehr wohl gegen die Clippers erwehren, die ihm sich in den Weg stellen.

Und der dritte und letzte Grund wieso Into the Badlands eine so grandiose Serie ist: ein Asiate hat die Hauptrolle abbekommen und er ist weder uncool, noch wird er als Witzfigur abgetan.
Asiaten sind meist Sidekicks, aber stehen niemals in Serien im Mittelpunkt. In 2 Broke Girls wird sogar der einzige, asiatische Charakter dafür verwendet, um unangebrachte und rassistische Witze dem Publikum am laufenden Band zu servieren. Über den asiatischen Charakter macht man sich ständig lustig ; dabei kennt die Serie leider kein Halten.
Anders in Into the Badlands. Da es sich bei Into the Badlands um eine Martial Arts Serie handelt, ist es nur logisch, dass die Hauptfigur von einem Asiaten übernommen wird. Dabei darf Danny Wu tatsächlich den coolen spielen. Er ist die Figur, um die sich die Geschichte dreht. Er ist vielleicht nicht der Stärkste, aber womöglich der Willensstärkste. In der Main Lovestory wird er sogar berücksichtigt! Es ist schön einen Asiaten in der Hauptrolle zu sehen. Es ist außerdem sehr schön zu sehen, dass er weder Sidekick, noch Witzfigur ist.

Ich habe zwar nur drei gute Gründe aufgelistet, aber wenn man möchte, findet man mit Sicherheit mehr Gründe, wieso die Serie so extrem toll ist!
Into the Badlands gibt es mittlerweile auch auf DVD

Ähnliche Beiträge:

3 thoughts on “3 Gründe wieso Into the Badlands so toll ist!

  1. Ich bin auch ein Fan der Serie. Ich fange jetzt demnächst endlich mal mit Staffel 2 an. Ich kann alle deine Punkte so unterschreiben und gebe mal einfach noch den Punkt der wirklich großartigen Kampf-Choreografien mit dazu 😉

Hinterlasse einen Kommentar zu Tanjas Bunte Welt Antwort abbrechen