Wonach ich eigentlich suche…

Hmmm….. wer würde so etwas kaufen?

Wonach ich nicht gesucht habe, habe ich ja bereits geschrieben. Aber wonach habe ich denn genau gesucht? Denn solange wie ich sucht vermutlich keiner nach einer Wohnung und nachdem ihr meine Eckdaten lest, wird die lange Suchdauer vermutlich etwas nachvollziehbarer.

Gewünscht habe ich mir immer eine Wohnung im dritten Bezirk. Vor etlichen Jahren habe ich die perfekte Wohnung auch bereits entdeckt: Der Altbau befand sich am Rennweg neben dem botanischen Garten. Die 75 Quadratmeter wurden auf praktische 3 Zimmer verteilt. Perfekt um sich häuslich einzurichten, um zu heiraten, Kinder zu kriegen oder einfach nur um ein Messi zu werden, wie ich es bin. Vor einigen Jahren kostete solch eine Wohnung noch läppische 113.000 Euro – mittlerweile kriegt man nicht einmal halbwegs erträglichen Schrott in einer schlechteren Lage für 113.000 in Wien. Die Zeiten ändern sich nun mal und eine Kaufwohnung werde ich mir alleine nicht mehr leisten können. Zu dem Zeitpunkt konnte ich aber auch gar nicht zuschlagen. Ich war noch eine arme Studentin, die sich knapp über Wasser halten konnte. Auch hier haben sich die Zeiten natürlich geändert. Aber ich kann nicht eine Wohnung kaufen, die nicht bewohnbar ist.
Continue reading

Ähnliche Beiträge:

Wieso ich keine private Mietwohnung möchte

Ich bin schon so lange auf Wohnungssuche und werde oft gefragt, wieso ich nicht nach einer einfachen Mietwohnung Ausschau halte. So wäre es doch viel einfacher und vor allem schneller eine Wohnung zu finden. Dies mag zwar stimmen und gegen Anfang 2013 habe ich auch Privatwohnungen besichtigt, allerdings habe ich keine bekommen. Ich habe sogar einen Immobilienmakler mit der Suche einer Wohnung beauftragt. Nur hat sich dieser leider niemals gemeldet. Selbst als ich noch bereit gewesen wäre Provision zu zahlen, habe ich einfach nichts gefunden oder bekommen.
Continue reading

Ähnliche Beiträge:

Die Wohnungssuche nimmt kein Ende…

Ich habe eine Fortsetzung meiner Wohnungssuche versprochen und angedroht. Im Dezember hatte ich nämlich sehr viele und alle, die entweder schon jahrelang nicht mehr auf Wohnungssuche waren oder nicht in Wien oder vielleicht in einer anderen Großstadt suchen, haben eventuell gar keine Ahnung, wie hart umkämpft diese Wohnungssuche ist.

Ich hatte mich an einem Dienstag auf einer Genossenschaftsseite für eine Wohnung in einem inneren Bezirk angemeldet und diese Wohnung wollte ich unbedingt – ohne sie überhaupt gesehen zu haben!
Continue reading

Ähnliche Beiträge:

Mit den Wohnungsbesichtigungen nimmt es kein Ende…

Die Wohnung war noch vollständig eingerichtet und voller Bilder. Daher gibt es von mir nur ein Selfie im Badezimmer

Die Wohnung war noch vollständig eingerichtet und voller Bilder. Daher gibt es von mir nur ein Selfie im Badezimmer

Gleich am Tag nachdem ich die Wohnung mit Garten besichtigt hatte, erwartete mich eine weitere Wohnung am Stadtrand. Ich sollte nehmen, was ich kriegen kann. Dabei handelte es sich um eine Genossenschaftswohnung, die privat vergeben wurde. Der Genossenschaftsanteil war in Ordnung, allerdings wollte das Ehepaar für die Ablöse einen vierstelligen Betrag, der sogar den Genossenschaftsanteil überstieg.

Continue reading

Ähnliche Beiträge:

Wohnungssuche im Dezember

Es wäre nicht das erste Mal, dass ich über meine Wohnungssuche schreiben würde. Wie ihr wisst, bin/war/whatever ich auf Wohnungssuche und im Dezember hatte ich sage und schreibe vier Besichtigungen. Es gab wirklich einige, die mich interessiert hätten.
Vor allem fand ich eine Dachgeschosswohnung sehr interessant, die mit einer großzügigen Terrasse ausgestattet war. Die Wohnung war sogar riesig und hatte mehr als 100qm. Zwar habe ich keine solch große Wohnung gesucht und die Wohnung wäre sehr, sehr abgelegen gewesen – aber eine Dachterrasse ist ein ziemlich schlagkräftiges Argument, das für sich spricht. Leider war die Wohnung nur unter einer untragbaren Bedingung zu haben: Die Wohnung wird nur mit Parkgarage vergeben, für welche man natürlich hätte extra zahlen müssen. Da ich kein Auto besitze, kann es für mich nur eine Schnapsidee sein. Zudem kostet das Parken im Bezirk nichts, daher macht der Parkgaragenzwang nur wenig Sinn. Daher hat sich die Wohnung leider damit selbst ins Aus geschossen. Schade eigentlich, denn wer träumt nicht von einer Dachterrasse?
Continue reading

Ähnliche Beiträge: