Game City 2012

Als leidenschaftliche Zockerin ist es wohl obligatorisch, dass ich DIE Gaming Veranstaltung Wiens besuche, die jährlich im Wiener Rathaus stattfindet.
Dieses Mal fand diese von Freitag bis Sonntag statt und aufgrund von Zeitmangel war ich leider nur am Samstag vor Ort. Aber die Zeit reichte allemal aus, um mir einen guten Eindruck zu verschaffen. Eindeutig positiv sind die gewählten Tage. Letztes Jahr entschied man sich für Samstag, Sonntag und Montag und Montag ist ja ein sehr eigenartiger Tag, um solch eine Veranstaltung stattfinden zu lassen. Schulklassen sollten ohnehin sinnvolleres im Sinne haben, als Videospiele zu zocken.

Das Foto wurde von warda.at geschossen.
Es zeigt mich beim Zocken von Crysis 3. Die Verzweiflung steht mir zwar ins Gesicht geschrieben, aber es war nur halb so schwer :)

Fangen wir einmal mit der Location an. Diese ist stets dieselbe, Gaming Atmosphäre versprüht diese immer noch nicht, aber der Eintritt ist immerhin gratis. Der Eingang und die Aufteilung sind wie jedes Jahr komplett anders. Dieses Jahr ist der Eingangsbereich etwas ungünstig gelegen, da diese auf der komplett anderen Seite war. Diese hätte besser gewählt werden können. Wünschenswert wäre, wenn die Veranstalter sich auf einen konstanten Plan einigen können.
Die Haupttribüne war sehr schlecht platziert und letztes Jahr zentraler. Diese Verschlimmbesserung hätte nicht sein müssen.

Der Außenbereich lockte mit zahlreichen Attraktionen. Das große Halo Zelt war außen platziert, aber auch der spektakuläre Kaspersky Turm animierte viele vom 6m und 10m Turm zu springen. Die PR-Idee ist wirklich sehr gut gelungen, denn der Turm war das Gesprächsthema nach der Game City! Das Halo Container-Zelt war gut beheizt, konnte mich aber nicht zum Bleiben animieren. Die stickige Luft vertrieb mich schneller als eine Kammer voll Ratten.

Der Hof war spärlich besetzt: Im abgetrennten Ditech Bereich konnten Assassin’s Creed und weitere Computerspiele angespielt werden. Abgesehen davon war der Hof nur mit Werbeflächen zugepflastert. Voriges Jahr war der Bereich durch Sony vertreten, umso überraschter bin ich, dass sowohl Nintendo, Microsoft, als auch Sony nach oben in die Haupthallen verlagert wurden. Ist die Wirtschaftskrise denn wieder aktuell!?
Ich habe viele Spiele angespielt, jedoch war ich nicht bereit mich zwischen hunderten von Familien zu drängen. Inmitten der vielen Familien und dem Gedränge fühlte ich mich zu eingeengt, sodass ich die Familienspiele (ergo der Nintendobereich) größtenteils gemieden habe. Aber beim Ubilicious Event vor einer Woche konnte ich mir ohnehin u.a. bereits einen Eindruck zu ZombiiU, Rayman Legends und Rocksmith verschaffen. Aus dem Grunde der Massenvermeidung war ich hauptsächlich in den 16+ und 18+ Bereichen unterwegs.
Devil May Cry, Lost Planet, Crysis 3 wurden getestet, doch für aussagekräftigere Urteile müssen wir leider auf die Vollversion warten. Vorschnelle Urteile möchte ich nämlich nicht bilden.
Die Promotoren von Electronic Arts (EA) waren sehr motiviert, nett und zuvorkommend. Ich wurde ausführlich über „Medal of Honor“ und „Crysis 3“ aufgeklärt und äußerte gleich meinen Wunsch „Crysis 3“ anspielen.  zu wollen. Da alle Computer besetzt waren, habe ich mir die Zeit mit „Medal of Honor“ versüßt. Witzigerweise hat sich einer der netten Promotoren gar gemerkt, dass ich unbedingt den anderen Ego-Shooter anspielen wollte, sodass er mich schnell auf den freien Platz aufmerksam gemacht hat.

Ein Foto von mir – denn Sackboy kann man lediglich erahnen. Der Mann im Kostüm ging einfach feuchtfröhlich weiter und ermöglichte es nicht ein gemeinsames Bild zu schießen, trotz zahlreicher Bitten.

Im Playstation Bereich gab es „PlayStation All-Stars Battle Royale“ zum Anspielen, das bereits von mir mit Freude erwartet wird. Schade, dass Little Big Planet – Karting es wiederum nicht geschafft hat. Die Sony Promotoren waren sehr unmotiviert und standen nur hilflos herum. Ich interessierte mich für die Flyer, die sie hätten verteilen müssen – auf die Frage, was verteilt wurde, antwortete frau lediglich mit „Hast du eine Playstation? Da, lies!“ Da hätte man netter oder zumindest kompetenter reagieren können.

Wie auch letztes Jahr, hat Microsoft den Disney-Zeichner Ulrich Schröder eingeladen, der für persönliche Zeichenwünsche zur Verfügung stand. In Windeseile zauberte dieser jedem einen Charakter nach Wahl. Dieser stellte sich als sehr sympathisch heraus und während er mir meine komplizierte Vorstellung zu Papier brachte, unterhielten wir uns über meinen Blog (genau, Kimspencil!!), den Blogthemen und Micky Epic. Hierbei wollte er meine Meinung zum Comic und zum Spiel wissen und betonte stets, dass er meine ehrliche Meinung hören wollte.
Viel Lob gibt es an das österreichische X-Box Team, das es mal wieder geschafft hat, als kreativstes Team hervorzugehen. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr, denn mein nächster Zeichenwunsch wartet schon drauf, umgesetzt zu werden! Doch auch Platz für Kritik gibt es: Da es diverse dreiste Leute trotz Aufforderung sich vorgedrängt haben und sich auch von der Security nicht vertrieben ließen (sorry Jungs, aber ihr habt einfach keine Eier und eignet euch ja mal gar nicht!) und ich mich nicht mit jedem in der Öffentlichkeit prügeln kann, würde ich vorschlagen, nächstes Jahr eine offizielle Wartelinie einzuführen. Denn wer sich nicht brav anstellen kann, dem kann eine Originalzeichnung ja nichts wert sein.

Der Disney Zeicher war sehr beliebt – so musste ich mich eine Stunde anstellen, um zu meiner Zeichnung zu kommen. Aber die Wartezeit war’s allemal wert!


Fazit:
Die Game City ist wieder eine nette Werbeveranstaltung gewesen, um sich Kaufinspiration fürs kommende Weihnachtsfest zu holen. Allerdings ist die Game City im Vergleich zum letzten Jahr schlechter organisiert und abgespeckter gewesen .
Mal wieder hat es die Game City nicht geschafft, ein offizielles Rahmenprogramm auf der Seite zu veröffentlichen und abermals war der aktuelle Plan, der auf die Leinwand projiziert wurde, sehr unpräzise und „wischi-waschi“. Aus diesem Grunde habe ich auch Julian Le Play verpasst, der live aufgetreten ist und aufgrund der schlechten Organisation, ist ebenfalls nicht rechtzeitig durchgedrungen, ob Budi (von GameOne) wieder vorort anwesend war.
Gegen die Massen gäbe es auch Abhilfe in Form von Eintrittspreisen, denn die meisten Zocker mit denen ich gesprochen habe, wären definitiv gewillt, einen Unkostenbeitrag zu entrichten.

Mehr Fotos gibt es an dieser Stelle nicht, da ich bei dem Gedränge kaum an Fotos denken konnte. Daher möchte ich auf die  Game City Gallery verweisen.

Einen netten Videobeitrag zur Game City gibt es von Xbox Österreich:

Ähnliche Beiträge:

19 thoughts on “Game City 2012

    • Warst du dafür in den letzten paar Jahren?
      Vielleicht nehmen sie sich ja meinen Bericht zu Herzen. Werde es auf jeden Fall den Organisatoren weiterleiten.

  1. Ich finde es ja erstaunlich, dass diese Veranstaltung ohne Eintritt auskommt. Mit eher gemischten Gefühlen denke ich an meine Besuche auf der Kölner GamesCom zurück. Da waren die Preise für Schüler/Studenten zwar sehr moderat, aber um wirklich etwas zu sehen, musste man schon ein paar Stunden fürs Anstehen opfern wollen – das scheint ja in Wien besser zu klappen (vor allem mit 16+ und 18+ Bereichen, die ich in Köln gerne gesehen hätte…).

    • Das klappt hier definitiv besser. Ich denke mal, dass die Stadt Wien diese Veranstaltung fördert und bei dem ganzen Gedränge und den vielen Kindern macht es nicht wirklich viel Spaß, stundenlang anzustehen, um ein Game 10 Minuten anzuspielen!

  2. Würden sie tatsächlich Eintrittspreise verlangen, und die ganzen Kinder in eine extra Halle stecken, wäre ein Besuch tatsächlich mal wieder realistisch.
    Obwohl die GC in Leipzig damals sehr viel größer war, hat sie doch gezeigt wie es laufen sollte.

    • Der Markt in Deutschland ist natürlich weitaus größer als bei uns, daher ist auch die Location um einiges größer.
      Die Game City muss einfach ganz neu geplant werden – mit frischen Ideen und Köpfen. Ich habe einfach von zu vielen Menschen gehört, dass sie deutlich schlechter geworden ist! Und derselben Meinung bin ich natürlich auch!

Kommentar verfassen