Vom Verzehr wird abgeraten – Wie uns die Industrie mit Gesundheitsnahrung krank macht

Was dürfen oder sollten wir eigentlich essen? Wenn man den Marketinggags glauben will, dann befinden sich gesunde Fruchtzwerge darunter, diese widerlichen Actimel Joghurtdrinks, die die Verdauung fördern sollen und fettreduzierende Butter. Und am besten sollte man fetthaltiges Essen aus dem Ernährungsplan streichen und alles mit übermäßig viel Zucker muss auch selbstverständlich weg.
Ist das alles legitim? Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, weiß ich gar nicht mehr, was man essen darf und was im Müll bleiben soll.

In zwölf Kapiteln werden diverse Marketinglügen aufgedeckt. Die Ergebnisse sind allesamt erschreckend, denn wir alle sind Opfer von ausgeklügelten Marketingergebnissen, die uns jahrelang manipuliert haben. Dieses Buch zu lesen war also längst fällig.
Das Durchleuchten der Marketingstrategien und der politischen Hintergründe zeigen, dass nicht die Wissenschaft unser Essen bestimmen oder unser persönlicher Geschmack, sondern die Industrie itself. Vermeintliche Wissenschafter werden als hauseigenes Personal entlarvt, unvorteilhafte Berichte gelangen selten als Publikation an die Öffentlichkeit.
Das normale Leben nach dem Buch gestaltet sich jedoch schwierig. Denn was bleibt noch übrig, um sich gesund ernähren zu können? Die Lebensmittelkonzerne stecken allesamt unter einer Decke, Bio ist nicht gleich Bio und viele Nachhaltigkeitssiegeln werden nicht streng kontrolliert. Wer keinen eigenen Garten hat und Gemüse selbst anbauen kann, dem bieten sich nicht besonders zahlreiche Alternativen an.

Fazit: Mein Vertrauen in die Nahrungsmittelindustrie ist erschüttert. Was darf ich noch essen, was ist tabu? So ganz genau kann ich das nach diesem Buch auch nicht wirklich sagen. Hans-Ulrich Grimm ist schonungslos und deckt Unwahrheiten ab, die allesamt nahezu desillusionierend sind. Wer Mut hat, sollte dieses Buch lesen und sich selbst ein Bild von den Machenschaften der Industrie machen. Mahlzeit!
Vom Verzehr wird abgeraten – Wie uns die Industrie mit Gesundheitsnahrung krank macht, Hans-Ulrich Grimm, ISBN 978-3-426-27556-6
Das Buch erscheint als Printversion und E-Book
Weitere Informationen gibt es bei droemer knaur

Ähnliche Beiträge:

39 thoughts on “Vom Verzehr wird abgeraten – Wie uns die Industrie mit Gesundheitsnahrung krank macht

  1. well, ich habe mittlerweile über die Jahre sämtliche Bücher von Herrn Grimm gelesen und viele meinen es handle sich um „Grimms-Märchen“ aber das ist schon so wie er es schreibt. Als angehende Ökotrophologin bin ich ständig im Konflikt wenn ich einkaufe. Denn ich kenne noch viel mehr Wahrheiten, wenn ich die alle in Betracht ziehe…. weija.
    Eigener Garten für Gemüse und Obst und bitte im Geschäft auf die Inhaltsangaben achten. Auf jeden Fall meiden: Glucose-Fructose Sirup. Wird als unheimlich „gesund“ angepriesen, ist aber absolutes Gift. Billiger als Zucker drum wird Zucker damit ersetzt.
    Flour in Zahnpasta – geht ins Gehirn, bitte meiden! Flour ist ein Abfallprodukt der Industrie, wenn es von A nach B transportiert wird – wird es als Gift deklariert, in Zahnpasta und Co. ist es dann aber auf einmal „so nützlich“. Alle E Nummern meiden, Geschmacksverstärker auch… und wem das noch nicht reicht, der gehe mal auf jutub … da gibt es viele Filme zu den oben angebrachten Themen. Auch interessant „Die Vitaminfalle“ (ebenfalls auf jutub) :) Trotzdem und gerade deswegen weiterhin viel Gesundheit und immer ein waches Auge haben :)

  2. ja das stimmt,
    wenn dann auch immer wieder solche Rückrufaktionen nötig sind, ist das Vertrauen restlos dahin… letztens waren Metallsplitter in der Pizza… zum Glück ist niemand zu Schaden gekommen …
    am Besten man isst und trinkt gar nix mehr … na ja ist ja nicht möglich… aber drüber nachdenken darf man wirklich nicht, was so alles im Essen drinnen ist …

    Na dann Guten Appetit ^^

    LG TB

  3. Das Buch habe ich mal für meine Mutter ausgeliehen……. Schwerer Fehler… 😉
    Grimm hat bereits mehrere Bücher zu dem Thema geschrieben, alle sehr interssant.
    Ich finde es schon merkwürdig, wenn Qualitätssiegel von Instituten vergeben werden, die der Produktionsfirma gehören, oder dass das „tolle“ Biosiegel ziemlich lasche Regeln hat.
    Mittlerweile stehe ich im Supermarkt, lese mir die Zutaten durch und stelle dann alles wieder weg, wenn ich eine lange Zutatenliste habe, auf der nur noch Zucker, Zucker, Zucker steht…

    • Wow, das ist sehr vorbildlich, Bianca! Grimms andere Bücher sagen mir auch was, jedoch bin ich noch nicht dazu gekommen, diese zu lesen. Aber ich glaube auch, dass das Buch mich nur noch mehr entsetzen wird :(
      Die Eigenvergabe der Siegeln sollte endlich abgeschafft werden!

  4. Man muß sich ja nur mal überlegen: Nahrung ist Natur. Aber wer geht auf das Feld und pflückt sich einen Apfel, in den er dann ungewaschen mit Appetit beißt? Ist das nicht pervers? Der Apfel wird mit Gift aufgezogen, ausgesucht wie mit Samthandschuhen in Kisten gelegt, ggf. noch gewachst und poliert. Dann kommt der Kunde, schmeißt die Nahrung achtlos durch die Kisten, bis er einen Apfel gefunden hat, der ihm gut genug ist. Der Rest wird irgendwann weggeworfen. Zuhause wird der Apfel gewaschen und geschrubbt, damit man ihn überhaupt essen mag. Der eine denkt an die Chemie, der nächste ekelt sich vor allem, was über das Produkt gekrabbelt sein könnte. Und das ist dann noch gesund und Genuß? Ich glaube wir sind einfach pathologisch so weit, daß sterile Astronahrung das beste für uns wäre. Und deshalb gibt es wohl auch so ein Buch.

    • Dass wir pathologisch soweit sind – da hast du vermutlich Recht. In einigen Ländern ist es so heftig, sodass aktuell wachsende Birnen sogar eingepackt werden, damit sie nicht von Insekten belästigt werden. Was ich sehr interessant fand, da ich nie noch wachsende, aber bereits abgepackte Früchte gesehen habe.

  5. Lieb Kim
    Sicherlich sollte jeder aufpassen, was er ist. Aber wir hier in Deutschland haben die strengsten Vorschriften was Lebensmittel angeht. Auch die stärksten Kontrollen. Ich würde mir da nicht so große Sorgen machen. Wenn ich so in unsere Nachbarländer schaue, sieht das ganz anders aus. Holland zum Beispiel, geht da viel lascher mit um. Da werden die Tomaten gezüchtet und das ganze Gemüse gespritzt was das Zeug hält. Da regt sich keiner auf. Wenn du durch den Supermartk an der Wursttheke stehst, Da sieht die Wurst wie gemalen aus. Die ist voll mit Mitteln die bei uns verboten sind. Auch in Italien Frankreich oder Spanien kommen Mittel zum einsatu die hier nicht erlaubt sind. Ich war jahrelang in der Lebensmittelindustrie beschäftigt. Bei uns wurde jede kleine Reklamation von der Geschäftsführung bearbeitet. Oft waren es Studenten, die gerade BWL studierten die Reklamation an alle Firmen verschickten nur um zu sehen wie die abgehandelt werden. Das bearbeiten solcher Reklamationen kostet den Firmen mittlerweile 5 stellige Summen. Also du kannst deutsche Produkte heute bedenkenlos essen. Ein schlechtes Image ist das Schlimmste was einenem Unternehmen passieren kann. Ich wünsche dir noch einen schönen Abend. L.G. Ludger

    • Darf ich fragen, was du genau in der Lebensmittelindustrie gemacht hast, Ludger? Du machst mich jetzt echt neugierig!

      Es ist beruhigend zu hören, dass wir im Gegensatz zu vielen anderen Ländern, strenge Kontrollen haben – aber oft sickert einiges durch :(
      In exotischen Supermärkten ist dies Gang und Gäbe. Leider. In Österreich habe ich zwar wenig Angst, aber man darf nicht vergessen, dass wir genauso fragwürdige Lebensmitteln in unserem Essen vorfinden. Man bedenke nur die ganzen Zusätze :/

  6. Essen was der Körper möchte…alles in Maßen, viel Abwechslung, keine E-Stoffe, möglichst kein Schwein (Herpes-Alarm!!), keine Konservierungsstoffe, Gluten ist teuflisch … Ich könnt auch immer die Wände hochgehen, wenn ich Milchwerbung sehe. Wer sie trinken mag, total okay – aber Erwachsene auf keinen Fall mehr als 1 L am Tag, sonst werden die Knochen weich. Immer dieses Märchen, der Mensch bräuchte Kalzium aus der Milch. Wie schade, dass der Mensch nicht in der Lage ist dieses aus Kuhmilch aufzunehmen 😉 Die gesündeste Milch ist übrigens Mäusemilch (allein die Vorstellung…) 😉

      • Da vor allen Dingen sehr teuer, um die 1000 Euro der Liter 😛 Danach kommt dann Schweinemilch, Pferde- sowie Schafs- und Ziegenmilch. Kuhmilch braucht wirklich kein Mensch, es sei denn es schmeckt einfach 😉

        • Nein, ich kann Kuhmilch gar nicht ausstehen. Milch mag ich generell nicht. Nicht einmal Sojamilch. Da gibt es ja wirklich Sachen, die deutlich besser schmecken!

  7. Das Buch werd ich mir auf jeden Fall noch besorgen. Krasse Sache. Dass da viel im Argen liegt, sollte uns mit ein bisschen Verstand völlig klar sein, aber dann sooo hinter die Kulissen zu blicken (wobei das mit Sicherheit noch nicht alles ist), ist schon ne Hausnummer. Ähnlich ist es doch auch in der Kosmetikindustrie. Unglaublich was sich viele Menschen tagtäglich ins Gesicht schmieren und glauben, sich damit etwas gutes zu tun. Leider kann man, allein aus finanziellen Gründen, aber nicht auf alles achten bzw verzichten. Prioritäten setzen, das kann man für sich selbst tun.
    Was für eine Diät möchtest du denn machen? Ich mache zb jedes Jahr 1-2 Wochen eine Heilfastenkur. Das ist super zur Entgiftung. Und dann gibts wieder Pizza, hihi. Aber selbst gemachte 😉
    Liebe Grüße!!!

    • Ich mache die anabole Diät. Die hat mir schon im Sommer geholfen 5kg abzunehmen.
      Aber ja, ich finde das halt echt heftig mit den Lebensmitteln. Heutzutage kann man irgendwie gar nichts mehr essen, was sehr traurig ist.

  8. Pingback: Laktoseintoleranz - Seite 2 - Abnehmen Forum - Diaet - Tipps zur Ernaehrungsumstellung

Kommentar verfassen