Ich, der Vampir

Vampire genießen seit Twilight einen zweifelhaften Ruf. Sie gelten seitdem als verweichlicht, soft und können einfach nicht mehr ernst genommen werden. Wie sollte dies auch möglich sein, wenn Charaktere wie Edward Cullen und die anderen zwei von Vampire Diaries Überhand nehmen (ja, sorry Leute. Keine Ahnung wie die zwei Softies heißen)?
Ich gehe jedoch von der Annahme aus, dass diese Ausnahmeerscheinung auch eine ist und alle anderen Vampire sich weiterhin blutrünstig verhalten.
Von einem Vampir erwarte ich nicht viel. Aber zumindest das sollten die Untoten schaffen.
Ein weiterer Titel aus dem DC – Universum hat es zu uns geschafft, natürlich unter dem Motto „Vampirismus“.

Andrew Bennett gehört zu den Vampiren. Allerdings gehört er nicht zu der blutrünstigen Sorte, die Menschen gerne aufsaugen, stattdessen bekämpft er lieber seinesgleichen, um die Menschen zu beschützen. Seine ehemalige Geliebte Mary ist die Blutkönigin der Vampire und zusammen mit weiteren Vampiren möchte sie in den Krieg gegen die Menschen ziehen. Ein schwieriges Unterfangen für Andrew. Alleine scheint seine Mission nicht machbar, so verbündet er sich mit John Constantine und gar Batman.

Ich habe mir eine härtere Reihe erhofft, da „Ich,der Vampir“ zu der Dark-Reihe gehört. Düster ist die Serie tatsächlich. Denn wie wir wissen, sind Vampire nicht wirklich dafür bekannt, das Sonnenlicht zu lieben. Die Zeichnungen und die Atmosphäre vermitteln daher einen sehr soliden Eindruck. Das Artwork besticht durch seine unklaren Linien. Oft werden kaum Gesichter bis ins Detail wiedergegeben, sondern einfach nur angedeutet. Dieses stilistische Mittel passt hervorragend zur Reihe und zum Wesen der Vampire.

Zwiegespalten ist meine Meinung zur Geschichte: Ich habe mir härteren Stoff erwartet. Das Cover sieht nicht sehr aussagekräftig aus und eventuell vermutet man dahinter eine verweichlichte Story.
Enttäuscht bin ich schon ein wenig über die Auswahl des Protagonisten, da er alles andere ist, als ein Vampir wie er im Bilderbuche steht. Denn anstatt blutrünstig alles niederzumetzeln und zu morden (Hey, das ist ein Comic!!!), Menschen auszusaugen und was Vampire noch sonst so alles tun, ist er auf der Seite der Menschen.
Die Story gewinnt nur langsam an Tempo. Dies kann natürlich gut sein, um später für einen umso größeren Knall zu sorgen. Genau dies ist auch der Fall, denn gegen Ende spielt der Autor alle Trümpfe aus, die er zu bieten hat und hinterlässt den Leser mit einem Cliffhanger, der unerträglicher nicht sein könnte.

Fazit: Langsam startet die Vampirserie, wird aber genau am Ende spannend, temporeich und scheint meinen Erwartungen gerecht zu werden. Zu schade, dass dieser Effekt erst genau am Ende eingesetzt wird. Dafür fiebere ich dem zweiten Band umso mehr entgegen. Falls ihr die Reihe bereits kennen solltet, hier ist ein kurzer Reminder: Am 26.2. erscheint schon der zweite Band!
Ich, der Vampir, Joshua Hale Fialkov, Andrea Sorrentino, ISBN-13: 978-3862014231
Weitere Informationen gibt es beim Panini Verlag

Ähnliche Beiträge:

11 thoughts on “Ich, der Vampir

  1. Ein sehr guter Band, welcher (zum Glück) mehr hält als das unsägliche Cover verspricht. ^^
    Bin kein Mega-Vampirfan, aber das war eine gute Story. Weg vom heute populären Emo/Metrosex-Vampir, der schwermütig und seufzend zum Vollmond aufblickt und dabei an Rosenblättern abzählt ob sie ihn liebt oder nicht.
    Dies war ne düstere Actiongeschichte. Die Kräfte der Vampire sind cool und bieten Potential.
    Vampire, die in einer Welt der Superhelden immer noch mitmischen wollen, müssen etwas mehr zu bieten haben als Blut zu saugen.
    Batmans Auftritt war erst etwas strange…am Ende aber akzeptabel.
    Guter Band…freue mich auf Bd. II.

  2. Ich weiß gar nicht, was Du gegen Twilight und Vampire Diaries hast..Okay, Vampire müssen nu wirklich nicht in der Sonne glitzern…aber ansonsten gibt es da für mich nichts zu beanstanden 😉

    • Na ja, die „Urvampire“ haben ein Badass Image, das durch Twilight und Vampire Diaries komplett ruiniert wurde :S
      Aber ist schade, dass dieser Mythos sehr durchgemischt wurde.

      • Ja, Vampire sind in den letzten Jahren zur Projektionsfläche romantischer metrosexueller Emoteenagerfantasien geworden. Aus blutrünstigen Vampiren, welche durch und durch klassische Monster bzw. Bösewichteigenschaften aufwiesen, wurden verstärkt einfach super schöne Leute, die irgendwie ständig Beziehungsprobleme haben und deren Hauptzeitvertreib es ist, sich über ihre Gefühle klar zu werden. Teenager, besonders weibliche, haben den Vampirmythos missbraucht um der klassischen Liebeserzählung ein weiteres Genre einverleiben zu können. Immer mehr verliert der Vampir in den Medien seine Substanz. So hat er kaum noch Schwächen, sondern ist einfach nur noch schön und geheimnisvoll. Er erfüllt Mädchensehnsüchte.

        Aber mal was anderes, Kim. Da du ja hier schon einen Titel aus der DC DARK Spalte rezensiert, nehme ich mir die Freiheit und weise dich mal auf Swampthing und/oder Animal Man hin. Großartige Bände. Allerdings ist der Zeichenstil sehr eigenwillig. Doch ich finde, das Artwork transportiert perfekt die Stimmung. Perfekt für Leute die’s düster und dreckig mögen. Gerade bei Animal Man kommt sogar noch ein leicht psychedelischer Look hinzu.
        Ich meine mich zu erinnern, dass du mal nach Empfehlungen gefragt hast.
        Vielleicht riskierst du ja mal ‚nen Blick in die DC Dark-Spalte.

        Mich würde deine Meinung dazu interessieren.

        Cya

  3. Ah, tatsächlich. Deine Rezis dazu grad gelesen.
    Ja ich stimme dir soweit völlig zu.
    Ich bin extrem auf das Rotworld-Crossover der beiden Reihen gespannt. Die Fäule ist schon ziemlich Schocker.
    Faszinierend finde ich halt immer, dass das das Universum von Superman und der Justice League ist und die kriegen kaum was davon mit. Aber okay…ist halt nicht ihre Baustelle. ^^
    Aber Swampi und Animal Man kriegen das wohl schon hin.
    Ich hab die Bände regelrecht verschlungen.
    Wenn mich nicht alles täuscht sollte Animal Man II bald rauskommen.

    • Ja, laut Preview wird es bald rauskommen und ich freue mich schon irrsinnig drauf :)
      Dass die anderen Superhelden nichts davon mitbekommen, finde ich auch sehr witzig. Aber vielleicht sind die einfach mal am falschen Ort oder haben zu viel zu tun. Die können ja auch nicht überall sein ^^

Kommentar verfassen