Green Arrow Megaband 1

Aktuell feiert die US-Serie Arrow große Erfolge und erfreut sich steigender Beliebtheit. Es ist auch erst die erste Staffel abgedreht, sodass die Serie nur noch größer werden kann. Ich verfolge die Facebook Seite auch rigoros, da ich mich auf die deutsche Ausstrahlung sehr gefreut habe (gestern lief die zweite Folge auf VOX). Ich war daher froh zu lesen, dass wir Green Arrow nun vor Kurzem auch als Comic in Form eines Megabands in Händen halten können.

Green Arrow erzählt die Geschichte von Oliver Queen, der Erbe von Queen Industries ist. Doch anstatt den Konzern zu Erfolgen verhelfen, genießt er sein Playboy Leben und sieht der Firma zu, wie sie rote Zahlen schreibt.
Auf einer Insel gastiert der Partylöwe mit seinen Freunden, doch plötzlich wird diese gekapert und Oliver versucht mit seinen Bogenkünsten die Situation zu entschärfen. Allerdings führt eine Fehlentscheidung zu einer Katastrophe und seine Freunde kommen dabei ums Leben. Jahre später sieht man Oliver bereits als Green Arrow durch Seattle streifen und sorgt mit Pfeil und Bogen für Ordnung in seiner Stadt.

Ich fange dieses Mal bei den Zeichnungen an. Da der Band sehr viele Ausgaben beinhaltet, haben sich hier dementsprechend viele Zeichner abgewechselt und sich die Arbeit geteilt. Und die Ergebnisse könnten nicht unterschiedlicher sein. Beispielsweise sind die Zeichnungen von Ignacio Calero wirklich grenzwertig schlecht. Die Qualität passt in diesen Band einfach nicht hinein und seine Zeichnungen können allesamt nur in Frage gestellt werden. Glücklicherweise hat er bis dato nur eine Arrow Ausgabe gezeichnet. Harvey Montecillo Tolibao hingegen ist zwar auch nicht mit Talent gesegnet, doch sind seine Zeichnungen zumindest ansehnlicher. Die restlichen Panel Artworks sind dafür definitiv besser geworden. An Arrow haben also Künstler gearbeitet, deren Resultate gegenübergestellt komplett konträr sind.

Nun möchte ich Green Arrow selbst unter die Lupe nehmen: Green Arrow ist kein gewöhnlicher Superheld, da er keine Superkräfte hat. In einem Universum voller Superhelden ist das eine Schwäche, da er zu sterblich scheint. Aber genau dies ist in meinen Augen Green Arrows Stärke. Er ist menschlich und nicht mit überirdischen Kräften ausgestattet. Dennoch ist er seinen Aufgaben gewachsen und legt sich nicht nur mit menschlichen Gegnern an, sondern auch öfters mit Wesen, die ihm überlegen zu sein scheinen.

Fazit: Green Arrows Reboot ist deutlich gelungen. Ich hatte nur kurz die Befürchtung, dass er Robin Hood zu sehr ähneln und ein wenig altbacken wirken würde. Denn der alte Green Arrow tat dies tatsächlich. Aber der Held wurde auf eine zeitgemäße Ebene gehievt und ist dementsprechend jung und vital. Ein guter Band und an dieser Stelle möchte ich nebenbei auf die Arrow- Serie hinweisen, die seit dem 16.9.2013 auf Vox läuft.

Ähnliche Beiträge:

9 thoughts on “Green Arrow Megaband 1

  1. Der Comic liegt schon seit Wochen auf meiner Wunschliste^^ Seit Smallville finde ich Green Arrow einfach nur klasse. lol
    Die Serie auf Vox verfolge ich auch ganz brav 😉

    • Ich habe die Folge gestern verpasst!!!!! Ich war nicht zu Hause :(
      In wie vielen Folgen kommt denn Green Arrow in Smallville vor?
      Der Darsteller in Arrow ist allerdings ein ganz anderer – erwachsener – aber er passt seeeeeehr gut zur Serie :)

      • Die letzte Staffel von Smallville ist ja vor Kurzem (endlich) auf DVD erschienen. Da spielt er mit und in den vorigen auch. Ich hab‘ mal grob die DVD-Cover angesehen. Ab Staffel 6 bis jetzt 10, die letzte.

        Mir gefallen beide Schauspieler, momentan aber noch Justin Hartley aus Smallville etwas besser. Aber wer weiß, wie sich der andere noch in der Serie zeigt^^

  2. Hallo, Green Arrow ist ganz genau wie Green Lantern ein sogenannter Held aus der zweiten Reihe, war aber Gründungsmitglied der JLA. Die TV-Serie hab ich im Original im Netz geschaut – an einem langen, verregneten Wochenende, das sehr viel Spass machte. Ich finde, die Messlatte für Actionserien ist mit diesem Franchise mächtig gestiegen.
    Der Megaband ist eigentlich ganz gut gelungen, bedenkt man, das er mehr als ein Jahr fortlaufender Action beinhaltet… und wem die Storys nicht so zusagten, der kann aufatmen: Autoren und Zeichnergenie Jeff Lemire hat das Zepter bei Green Arrow übernommen und wir werden in ein paar Monaten wahrscheinlich ein Comicjuwel in der Hand halten :-)
    In diesem Sinne möchte ich auf 100% Marvel: Marvel Tales – Eine Geistergeschichte verweisen… einfach zu gut, um nicht als Klassiker hervorzusteigen…

    In diesem Sinne; Konnichiwa…

    • Hast du gewusst, dass ich von dir die ganzen News beziehe!? 😉
      Ich habe kaum Zeit, um hier und da zu recherchieren, aber dafür bin ich froh, dass du mich up-to-date hältst! :)
      Also die ersten zwei Episoden waren suuuuuper! Ich wollte schon Episodenreviews schreiben, komme aber leider irgendwie gar nicht dazu :(
      Auf die Weiterentwicklung bei Green Arrow bin ich allerdings sehr gespannt. Sowohl im Comic, als auch in der Serie!
      „100% Marvel: Marvel Tales“ werde ich mir mal im Comicladen anschauen. Habe leider keine Online Leseprobe gefunden :( und ich kann mir eigentlich gar nichts darunter vorstellen.
      Wünsche dir noch einen schönen Abend! :)

  3. jetzt bin ich aber überrascht, aber auch ein wenig geschmeichelt :-)
    °Marvel Tales – Eine Geistergeschichte“ stammt aus der 100%-Serie, die Panini Comics von Marvel als auch von DC rausbringt und verflucht cool ist. Vorallem deswegen, da eher in Europa unbekanntere Geschichten so den Weg in unsere Breitengrade finden und auch ziemliche Klassiker der Neuzeit (ich weiss, das klingt irgendwie dämlich) veröffentlichen. Ich kaufe mir jedes Heft der Serie von beiden Verlagen, das mir in die Finger kommt – herrje, ich bin süchtig, aber auf jeden Fall und meine Sucht wurde in den letzten fünf bis sieben Jahren salonfähig 😉
    Was ich mir zuvor wegen den „bunten Heftchen“ alles für Schmach über mich ergehen lassen musste, aber egal…
    Jedenfalls habe ich einen Blick in FAIREST geworfen, da es mir die komplette FABLES-Serie sehr angetan hat und ich muss sagen, nicht schlecht.
    Leider Gottes haben die Typen eine meiner Lieblingsserien „Ich, der Vampir“ eingestellt, tztztz… und genau wegen dieser Serie habe ich meine Meinung über altmodische Monster in Geschichten wieder geändert nachdem „Twilight“ ihnen ihre Mysteriösität und den Charme geraubt haben… aber zum Glück gibts ja Skinner Sweet und AMERICAN VAMPIRE 😉
    …und von ARROW wird gerade eine zweite Staffel gedreht, die übrigens auch ein Ti-In für die nächste grossangelegte Serie aus dem Hause DC Comics mit keinem geringeren als Wally West aka THE FLASH sein soll
    :-)
    in diesem Fall – Excelsior nach Wien, liebe Grüsse M.

    • Ja, Comics sind in Japan und in den USA salonfähiger. Aber mir ist das vollkommen egal. Ich lese in der U-Bahn meine Comics, aber auch Bücher und oft habe ich auch meinen Kindle mit.
      Mir egal, was andere denken. Halten mich halt alle für kindisch.
      Den dritten Band von I, Vampire muss ich noch lesen. Schauen wir mal. Ich fand das Ende vom ersten Band zwar gut, aber der zweite Band hat mich weniger überzeugt….
      Flash????? Ich freue mich noch mehr!!! 😀
      Ich wusste zwar, dass Flash vorkommen wird, aber dass eine neue Serie in Planung ist, wusste ich gar nicht 😀 Danke für die Info!

      Liebe Grüße aus Wien, :)

Kommentar verfassen