Injustice – Götter unter uns 2

Die Welt ist anders. Sie hat sich geändert. Das große Tabu wurde gebrochen: Superhelden, die ihre Feinde töten. Und außerdem muss Alles muss nun auf den Mann aus Stahl hören. Und Supermans Wille setzt sich durch – koste es was es wolle!
Doch wie konnte es zu diesem radikalen Schlag überhaupt kommen?

Clark Kent und Lois Lane erwarten ein Baby. Clark könnte nicht glücklicher sein, denn zusätzlich zum Familienglück wird er nicht mehr der letzte Kryptonier sein. Doch durch ein Nervengas wird Superman getäuscht und er bringt die schwangere Lois eigenhändig um – im Glauben, es handele sich um seinen großen Feind Doomsday. Und dieses Mal ist der Joker eindeutig zu weit gegangen. Und zum ersten Mal bringt Superman seinen Gegner mit voller Absicht um. Danach herrscht eine neue Hackordnung.
Superman duldet absolut gar nichts mehr. Alle die sich seiner Meinung widersetzen kriegen es mit ihm höchstpersönlich zu tun. Denn nun möchte er sein Gerechtigkeitsmodell unter allen Umständen durchsetzen. Selbst verfeindete Staaten müssen sich zusammensetzen und ein Friedensmodell ausarbeiten.

Es spalten sich die Lager: Aquaman, der alle Meeresbewohner schützt, reagiert nicht unempfindlich, wenn eine ganze Schule von Walen getötet wird. Außer sich vor Wut möchte er sich rächen, doch Wonder Woman schreitet ein, die wie Superman ebenfalls für ein hartes Regime steht.
Mit Superman kämpfen nun Robin, Wonder Woman und Cyborg gegen Batman, Batwoman, Aquaman und Green Arrow. Nur Flash steht zwischen beiden Fronten.

WOW! Ich liebe mutige Geschichten und Injustice spaltet geschmacklich auf gar keinen Fall die Lager! Es wird sehr viel geboten: ein Drama um Superman und seine Diktatur. Genau auf solche Geschichten habe ich immer gewartet. Geschichten in denen sich die Superhelden gegenseitig bekämpfen ohne Rücksicht auf Verluste zu nehmen. Denn spannend ist die Sache allemal. Wird Superman sein Gedankengut knallhart durchsetzen oder irgendwann sich doch noch besinnen? Oder wird gar das andere Lager draufkommen, dass es doch eine Lösung sein kann ihre ewigen Erzfeinde weit entfernt wegzusperren oder gar zu töten?
Aktuell wird ein großer Kampf erwartet, der für beide Lager vermutlich nicht glimpflich enden wird (wobei Superman einen extrem großen Vorteil hat).

Fazit: Der zweite Band von Injustice lässt keine Wünsche übrig. Eine mutige Storyline, die nach mehr Seiten giert. Mehr solcher Geschichten will das Volk!

Ähnliche Beiträge:

One thought on “Injustice – Götter unter uns 2

Kommentar verfassen