Zehn Gründe wieso ich Extant nicht weiterverfolgen werde

„The Tomorrow People“ wurde auf Sixx beendet. Zwar war ich nicht wirklich von der Serie begeistert, andererseits gab es nach Ende einiger Episoden ein paar Cliffhanger und ich versuchte zumindest dranzubleiben.
Nun löst Extant die abgeschlossene Serie Freitag abends ab.

Ich liebe Science Fiction Filme, aber mit Serien ist es so: Mir fallen einfach keine guten Sci-Fi Serien ein. Ich habe es zwar mit Falling Skies probiert, bin aber nicht drangeblieben. Okay, nun fallen mir keine weiteren Serien an. Whatever.
Dafür habe ich eine Auflistung von Gründen, wieso ich bei Extant nicht dranbleiben werde – es sei denn ich habe wirklich nichts zu tun.

1. Molly Woods ist dreizehn Monate lang auf einer Solomission im Weltall. Macht das Sinn? Kann eine einzige Frau sich um ein ganzes Raumschiff kümmern? Ein Trip ins Weltall ist sehr kostenintensiv, da macht es absolut keinen Sinn, dass nur eine Person ins All geschossen wird. Egal aus welchem Grunde und aus wirtschaftlicher Sicht würde das vermutlich niemand zulassen.

2. Molly kehrt schwanger zurück, obwohl sie komplett alleine ist. Das ist wirklich ein großes Mysterium und sie trägt sogar ein richtiges Menschenbaby in sich. Wieso ist es kein Alien? Was ist daran Sci-Fi? War vielleicht doch ein Mensch an Bord? Hmmmmm… Die Frage stelle ich mir zwar, aber andererseits sind zu viele Punkte unstimmig, weswegen es mir im Grunde egal ist, wie das Baby in Molly Woods‘ Uterus gelangen konnte.

3.Wieso ist die Schwangere überhaupt so gelassen ruhig? Elizabeth Shaw in Prometheus war ebenfalls nicht fähig ein Kind zu zeugen; nach einem Ausflug auf einen anderen Planeten änderte sich dies aber schlagartig. Ihre Reaktion ist legendär: Sie lässt sich in heftiger Panik den Alienfötus herausschneiden und zeigte einem großen Publikum wie man auf, ehrm… komische Nachrichten zu reagieren hat!

4. Protagonistin Molly und Ehemann John Woods ziehen gemeinsam ein Kind auf. An und für sich ist das nichts ungewöhnliches – aber handelt es sich bei dem Kind um einen Androiden. Wieso ziehen zwei sehr gebildete Wissenschaftler ein Roboterkind auf? Sollten sie nicht selbst wissen, dass dieses Leben mit einem Roboterkind niemals real ist und sein kann? Man kann den Wunsch nach einer Familie nachvollziehen, aber wieso adoptieren sie nicht einfach ein Kind? Ein echtes Kind wäre doch viel besser!? Diesen Punkt werde ich niemals, niemals, niemals verstehen!

5. Molly und John schicken ihr Roboterkind Ethan auf eine Schule. Wieso?????????????? Hat ihnen irgendwer erzählt, dass er ein Roboter ist? Er kann sich auch die neuesten Informationen einfach auf die Festplatte herunterladen. Das wäre zeitsparend und würde keinem anderen Kind den Platz in der Schule wegnehmen. Wieso veranstalten die anderen Eltern keinen Aufstand? Wieso regt sich nur ein Elternteil auf?

6. In derselben Szene werden Killerroboter erwähnt, die eingesperrt werden müssen, da sie gefährlich sind. Wenn diese Roboter so gefährlich sind, wieso werden diese nicht deaktiviert oder einfach zerstört? I don’t get it!

7. Molly sagt in einer Folge „Wir sind ja Freunde – ich möchte, dass sie mir die Wahrheit sagen.“ In welchem Universum siezt man seine Freunde? Macht genauso wenig Sinn wie einen Roboter wie ein Kind zu behandeln: nämlich absolut gar keinen!

8. Molly war dreizehn Monate lang im All und sieht hervorragend und blendend aus. Seit wann ist man gleich nach der Schwerelosigkeit so fit und mit solch einem makellosen Körper gesegnet? Die meisten echten Astronauten sind nach einer langen Mission aufgrund der fehlenden Schwerkraft nicht mal halb so fit.

9. Auch andere Menschen behandeln Ethan wie einen normalen Menschen und beschenken ihn sogar. Ein Androide empfindet keine Freude – was macht er mit einem Geschenk? Während der ersten drei Episoden macht Ethan auch keine Anstalten Emotionen oder Gefühl zu zeigen – und zwar aus dem einfachen Grund, weil er keine Freude empfinden kann.

10. Diese ganzen Halluzinationen…. Sind das jetzt Halluzinationen oder waren Klone im Raumschiff? Keine Ahnung wieso weshalb – aber es wirkt so extrem gaga. Wer dreizehn Monate alleine im All ist, der spielt natürlich verrückt – aber man möchte uns im Glauben lassen, dass natürlich viel mehr dahinter steckt. Die Einbildungen fände ich ohne äußere Einflüsse eigentlich logisch, aber möchte man diesen eine besondere Bedeutung zuschreiben. Nervig!

Ich habe nicht alle Folgen gesehen, habe aber meiner Meinung nach bereits trotzdem genug gesehen. Viele Punkte ergeben keinen Sinn und ich wünschte, ich hätte mitgeschrieben, um euch sogar noch mehr Punkte liefern zu können. Ein Rewatch ist leider nicht möglich, ein weiteres Mal möchte ich mir das einfach nicht antun.

Habt ihr Extant gesehen? Verfolgt ihr die Serie weiterhin? Mögt ihr Sci-Fi Serien? Welche könnt ihr denn empfehlen?

Ähnliche Beiträge:

22 thoughts on “Zehn Gründe wieso ich Extant nicht weiterverfolgen werde

  1. Ich habe die Serie noch nicht gesehen, fand sie aber zumindest interessant.
    Zu Punkt 1: Ich könnte mir vorstellen, dass die Serie in weiter Zukunft spielt und Solo Ausflüge ins All gängiger sind als heute?
    Zu Punkt 5 und 9: Ich glaube, sie behandeln ihr Roboterkind als normales Kind. Auch wenn es keinen Sinn macht…(zumindest anscheinend in dieser Serie. Bei AI sehe ich das GANZ anders :D)
    Zu Punkt 7: Liegt bestimmt an der deutschen Übersetzung. Da wird oft gesiezt..im Englischen gibt es ja immer nur „you“.
    Zu Punkt 8: Naja, sie halten sich oben glaub ich schon fit. Der deutsche Astronaut sah ja auch noch recht top aus ;p

    Ansonsten habe ich damals gerne Star Gate gesehen. Die war ganz gut!! Akte X natürlich auch, aber nach heutigem Maßstab nicht mehr die allergrößte Freude anzuschauen. Ich habe auch gehört, dass Firefly der absolute Hit gewesen ist. (nur leider abgesetzt worden)

    • Hallo trahuy,
      bei Punkt 5+9 hast du Recht. Bei AI ist es etwas anderes; da wird ja auch das Kind geklont und besteht zumindest aus einem Bruchstück aus dem Kind, das schon vorher existiert hat. Aber na ja, hier ist es einfach nur ein Androide…..
      Punkt 7: Ja, die dt. Übersetzung siezt sehr gerne. Aber da müssen sich die Übersetzer einfach Mühe geben und nicht sinnfrei übersetzen. Freunde siezt man nicht, das sollten die deutschen Übersetzer schon langsam wissen.
      Punkt 8. Zumindest hätte man kurz zeigen können, dass es Trainingsstationen gibt oder dergleichen 😀
      Star Gate habe ich nie gesehen; ich habe immer Akte X gesehen, aber leider habe ich irgendwann dann eine ganz schlimme (sehr realistische Folge) gesehen und danach war Schluss 😀
      Wenn Firefly auf Netflix wäre, dann würde ich es mir vielleicht mal anschauen :)

  2. Gute SF Serien: Dr. Who, Akte X, Torchwood, Fringe, Firefly, Star Trek TNG.

    Mir ging es so mit New Girl. Obschon ich seit 2001 Deschanel Fan bin, ertrage ich die verlogenen und realitatsfremden Erziehungsversuche der Serie nicht mehr.

    • Uiiiii, New Girl!
      Ich habe mir 1.5 Staffeln angeschaut, aber du schreibst es ja eh schon…..
      Ich habe die Serie aufgegeben; lustig ist sie auch schon lange nicht mehr!

      • Bei mir lief das Fass über, als Schmidt die Wahl hätte zw. einem Jess bester Freundin (bildhübsch, immer gut gelaunt, total nett und ihn unterstützend) und seiner Exfreundin (eher unspektakulär, depressiv mit destruktiver Neigung, will, dass er wieder zunimmt) und sich nicht entscheiden kann. Das fand ich sehr realitätsfern, vor allem im Bezug auf die Persönlichkeit selbst. Das handeln war Volkserziehung. Mag ich nicht. Davon abgesehen war die Serie mal wirklich stark, aber die männlichen Figuren sind unfassbar mies geschrieben, realitätsfern und sehr nervtötend. Überdies gibt es keine Erklärung für Jess‘ Verrücktheit. Wenn man sie mit Annie Edison aus Community vergleicht, merkt man die Schwäche der Figur, denn beide sind gleich angelegt, doch wird bei Annie eine logische Erklärung für ihr Verhalten geliefert (Adderallabhängigkeit, zu großer Erwartungen der Eltern etc.).

        • Okay, ich habe das noch kurz gesehen, aber dazwischen immer wieder abgedreht.
          Mich wundert es eh, dass die Serie noch nicht abgesetzt wurde!

      • Die Folge mit Prince war super lustig!!!! Hab mich weggeschmissen. Leider sind nur vereinzelte Folgen richtig gut. Deswegen verfolge ich die Serie auch nicht wirklich und zappe mal rein, wenn mir langweilig ist.

        • Die kenne ich leider gar nicht!
          Aber wegen vereinzelten Folgen möchte ich jetzt nicht dranbleiben….Das zahlt sich nicht wirklich aus :/

  3. Ich hatte erst kürzlich von dieser Serie gelesen, sie ist doch bei Sixx gerade erst angelaufen, oder bin ich da falsch informiert? Wollte schon gerne mal reinschauen und mir ein Bild davon machen ^^

  4. Huhu erstmal,

    ich bin ja grundsätzlich ein SciFi Fan, so habe ich mir auch Extant angeguckt.
    Der hauptsächliche Grund war einfach Hally Berry. Klingt vielleicht doof, aber ich hab gehofft sie wertet das ganze extrem auf. Aber irgendwie ist das nichts geworden.

    Einer der Gründe ist das was du bei Punkt 8 sagst, wieso ist sie so gut in schuss? Das macht kein Sinn.

    Wegen Empfehlungen, wie oben Wortman schrieb guck dir unbedingt The100 an, gibts aktuell (leider) nur in Englisch, aber das sollte Serienfans meist eh nicht stören weil viel gutes eh nie zu uns kommt. Leider.

    LG
    Ben :)

    • The 100 scheint also extrem gut zu sein! :) Bin dann schon mal sehr gespannt! :)
      Welche Gründe hast du denn für dich gefunden? Bist du schon fertig mit der ersten Staffel?
      Ich hatte auch gedacht, dass sie das schon machen wird, aber selbst Halle Berry kann nichts gegen ein absurdes Drehbuch machen. Schade! :(

  5. Ich hatte Extant mal beiläufig neben dem Arbeiten geguckt, gucke sie jetzt noch mal auf Sixx. Mal sehen ob sie vielleicht beim 2ten mal besser ist bzw. ich mehr Sachen abhacken kann die mich stören. 😀

  6. Jo, ich war auch wenig begeistert vom Piloten. Es gibt leider so wenig gute Scifi. Und wenn mal ne gute neue Idee im Start ist, wie Ascension, dann wird einfach keine zweite Staffel gemacht. Seufz… schaue ich halt mal NOCH MAL Battlestar Galactica 😉

Kommentar verfassen