Invisibobble vs. Papanga

v.l.n.r.: Essence Hairtie, Fake Papanga (bereits mehrfach verwendet), zwei invisibobbles (ein bereits mehrfach verwendetes und ein neues)

Ab und zu werden Sachen kurios vermarktet. Der neuestes Schrei sind aktuell Haargummis, die keine Kopfschmerzen verursachen. Falls nun Personen mit kürzeren Haaren, keine Ahnung haben, wovon gesprochen wird: Hin und wieder kann es passieren, dass die Haare ziehen, wenn das Haargummi die Haarpracht zu stark zusammenhält. Richtige Kopfschmerzen verursachen sie in den seltensten Fällen. Denn viele Frauen sind ja glücklicherweise so intelligent und lösen das Haargummi dann bei größeren Schmerzen einfach vom Kopf.
Wie dem auch sei – seit geraumer Zeit gibt es ja nun Telefonkabeln für die Haare. Zum ersten Mal bin ich dank Essence mit diesen in Berührung gekommen. Seitdem verwende ich meinen Haarties Tag für Tag.

Die Haargummis haben sich mittlerweile weiterentwickelt. Es gibt nun verschiedene und ich möchte die Haargummis miteinander vergleichen. Hier ist mein Vergleich: Invisibobble vs. Papanga vs normalem Haargumi!

Die invisibobbles sind die bekanntesten der Haaraccessoires und haben ihren Siegeszug in die Haushalte schon feiern dürfen. Das Originalprodukt gibt es im 3er Pack und kostet 5€. Ich finde den Preis recht hoch, denn es handelt sich ja lediglich um Plastikkram und so groß sind diese ja dann doch nicht. Aber mittlerweile gibt es sehr viele von No Name Marken und solange diese den Dienst genauso gut oder gar besser verrichten, kann man auch getrost auf ein günstigeres Produkt zurückgreifen. Die invisibobbles sind recht klein und auch sehr dünn. Haare halten sie gut zusammen, allerdings gibt es beim Entfernen der Bobbles bei meinen feinen Haaren doch erhebliche Probleme. Aufgrund der Beschaffenheit der Bobbles ziehen sie stark an den Haaren und reißen schon gerne mal ein oder zwei Haare mit. Sie wurden konzipiert, um genau dieses Problem aus der Welt zu schaffen und es sieht nach einem klaren Fail für mich aus. Obwohl diese aus Plastik sind, sind sie nicht formstabil. Sie lassen sich wie auf dem Bild zu erkennen, nicht mehr in die ursprüngliche Form zurückversetzen.
Das Preis-/Leistungsverhältnis ist daher schlecht und ich würde die Invisibobbles kein weiteres Mal kaufen.

Papangas kann man im Internet bestellen, allerdings muss man mit Versandkosten rechnen. Amazon hat diese leider nicht auf Lager, ansonsten hätte ich natürlich gleich bei meinem Händler des Vertrauens bestellt. Papangas werden geliebt, da es sie in zwei verschiedenen Größen und Farben gibt. Die Auswahl der Größen lobe ich mir, letzteres ist mir hingegen recht egal. Wichtig finde ich nur Haargummis in schwarz anzubieten, da dies meiner Haarfarbe entspricht. Auf andere Farben kann ich getrost verzichten.
Papangas wollte ich nicht unbedingt bestellen, habe aber ähnliche No-Names beim Müller entdeckt und gleich bunte mitgenommen, da es schwarze nicht gab. Damit muss ich einfach leben. Die Haare werden gut zusammengehalten, sitzen aber auch wie bei den invisibobbles nicht perfekt. Dafür werde die Haare bei einem Dutt gut zusammengehalten.

Mein altbewährtes Haargummi habe ich schon seit mehreren Jahren und es verrichtet nach wie vor gute Dienste. Trotz der zahlreichen Neuerungen habe ich es noch nicht zur Altersruhe geschickt. Die Haare sitzen perfekt und fest und ich habe zu keinem Zeitpunkt Angst, dass der Pony gelockert wird. Natürlich kann es nach exzessiven Sporteinheiten vorkommen, dass ein Nachadjustieren unerlässlich wird, ansonsten ist dies aber nicht so oft der Fall. Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit dem Gummiring, da dieser einfach der angenehmste zu tragen ist.

Hier ist auch das Haargummi. Hier sind alle Haargummis bereits mehrfach gebraucht. Das neue invisibobble ist vom gebrauchten deutlich zu unterscheiden.

Fazit: Wer gewinnt den Kampf Invisibobble vs. Papanga?
Die Invisibobbles kann ich einfach nicht empfehlen. Zum Ausprobieren ganz in Ordnung, aber sie sind nicht alltagstauglich. Die Verarbeitung ist schlecht und sie sind nicht einmal formstabil. Da rate ich lieber zu den Papangas oder zu herkömmlichen Haargummis zu greifen. Denn Trend hin oder her – das Haargummi ist ausgesprochen sanft zu Haar und Haarwurzel. Papangas sind gut, aber der Halt könnte etwas besser sein.

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden.

3 thoughts on “Invisibobble vs. Papanga

  1. Die invisibobbles habe ich auch. Einfach zum Ausprobieren. Aber mittlerweile bleibe ich beim guten alten Haargummi. Die invisibobbles sind zwar angenehm zu tragen, aber sie halten mein Haar nicht vollständig und verrutschen.
    Das Problem mit dem „Nicht-Zurückformen“ haben meine allerdings nicht. Ich lege sie einfach hin und sie sind noch einiger Zeit wieder in ihrer alten Form.

Kommentar verfassen