The Strain


The Strain wurde bereits als TV Serie adaptiert und ist sogar im deutschen Fernsehen gelaufen. Leider habe ich es verabsäumt mir die Serie anzuschauen. Aktuell läuft die Serie in der dritten Runde und wenn ich zu spät auf einen Zug aufspringe, kann ich gleich warten bis die Serie auf einem Video Streaming Anbieter angeboten wird.
Einstweilen kann ich mir ja den Comic zur Gemüte führen. Said and done.

Es gibt zwei Bände von „The Strain“ in Comic Form und beide Bände sind bereits erschienen. Keine lästige Warterei, die auf einen wartet. Man möchte meinen, dass Vampire seit Twilight komplett uncool geworden sind. Vielleicht waren sie nie cool, aber dank Twilight wurde zumindest ein Tiefpunkt erreicht, der unter den echten Nerds, kaum noch zu überbieten war.
Guillermo del Toro verschafft den Untoten ein Comeback mit einer neuen Geschichte.

Ephraim Goodweather arbeitet für die CDC und soll einen Fall untersuchen, der eben am JFK Flughafen in New York für Aufsehen sorgt: Ein Flugzeug ist gelandet und alle Insassen sind tot! Keiner weiß was los ist und selbst die Jalousien sind alle nach unten gezogen, sodass die Ursache rätselhaft bleibt. Das Team des CDC begibt sich in das Flugzeug und findet drei Überlebende vor, die fortan unter Quarantäne stehen.
Doch schnell merkt Ephraim, dass etwas faul ist. Sein Verdacht bestätigt sich. Die unter Quarantäne stehenden Menschen werden plötzlich zu mordlüsternen Menschen…. New York ist in Gefahr!

Vampire werden von Guillermo del Toro komplett neu definiert. Dabei vergisst er einige wichtige Punkte nicht, macht aber dennoch seine eigenen Charaktere und kreiert neue Regeln für die Vampire. Dies ist sehr wohl in Ordnung, da die „Seuche“ erstmals gute bzw. plausible Daseinsgründe hat.
Abgesehen der langen Zungen kann der Rest gut erklärt werden. Zwar finde ich die überlangen, spitzen Zungen etwas eigenartig, aber diese sollten wohl für einen Horroreffekt sorgen. Dies gelingt allemal. Hübsch anzusehen sind die Vampire wirklich nicht.

Der Zeichenstil passt sehr gut zum Comic. Düster und verwogen – die Farben und Stimmung werden perfekt eingefangen.

Fazit: „The Strain“ ist eine Mischung zwischen Vampiren und Zombies – aber scheint zumindest eine realistische Erklärung für die Ereignisse zu haben. Obwohl Del Toro verstärkt auf den Horroreffekt setzt, ist dieser nicht zu stark übertrieben. Das bedeutet allerdings nicht, dass der Comic auch für jüngere Leser geeignet ist. Diese sollten weiterhin Abstand halten.
Band 1 und Band 2 sind bereits erschienen
Guillermo del Toro, Chuck Hogan, David Lapham, Mike Huddleston

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen