Lily Cup Erfahrungen

Lily Cup Erfahrungen

Lily Cup Erfahrungen

Zugegeben, grob gesehen unterscheiden sich die Menstruationstassen nicht wirklich. Es gibt gerade mal einen Cup, der sich von anderen abhebt, und das ist der Lily Cup.
Dieser schaut wirklich anders aus und der signifikante Unterschied fängt bereits bei den Farben an. Die Lily gibt es in zwei Größen, die jeweils in pink oder rosa kommen und das Design der Tasse erinnert an einen Becher und schaut richtig schön aus. Das sind bereits die zwei markantesten Punkte, die mir aufgefallen sind. Neugierig?
Und genau diese zwei Punkte fand ich besonders ansprechend. Wieso sollte ein Hygieneprodukt denn nicht stylish aussehen können? Ich habe nur wenige Erfahrungswerte auf Deutsch mit der Lily Cup ausfindig machen können, daher teile ich mit euch meine Lily Cup Erfahrungen.

Der Lily Cup kommt mit einem hübschen Säckchen. Das Herzstück habe ich gleich ausgepackt. Dieses kommt steril verpackt. Ich wollte nicht bis zu meiner Periode warten, denn ich wollte mich sofort vom weichen Material überzeugen.
Die Tasse ist extrem ultraweich. Ich hatte noch nie so ein weiches Silikon in Händen gehabt – es ist regelrecht kuschelweich, sofern Silikon als kuschelweich bezeichnet werden kann.

Der Lily Cup hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Menstruationstassen: Die Tasse kann auf die Größe eines Tampons gerollt werden, was Skeptikern die Angst nehmen soll, ob der Cup nicht zu groß für den Körper ist. Dennoch fasst die Lily Cup 28 ml. Das Fassungsvermögen ist also recht stattlich. Der kompakte Durchmesser muss daher auf eine andere Art und Weise kompensiert werden: Der Menstruationscup ist sehr lang, der Stiel kann nicht abgeschnitten werden, da die lange Form zum Design gehört. Bis zum letzten Zentimeter wird Platz für das Menstruationsblut geschaffen.
Aus diesem Grund ist die Menstruationstasse aber auch nicht für jeden geeignet. Fällt der Muttermund recht kurz aus, stört die lange Form den Tragekomfort.

Fazit: Ich liebe das Material der Lily Cup. Es ist so weich und es fühlt sich angenehm an. Allerdings ist es für mich nur an Tagen geeignet, an denen ich meine Periode nicht habe. Ich kann die Tasse nur an Tagen verwenden, an denen ich stärkeren Ausfluss habe, da der Muttermund an diesen Tagen höher liegt. Da ich den Umgang mit der Lily Cup aber toll finde, würde ich mir eine kürzere Variante aus demselben Material wünschen.

Lily Cup

Lily Cup

Hier gibt’s die Lily Cup zu kaufen!

Ähnliche Beiträge:

15 thoughts on “Lily Cup Erfahrungen

  1. Hallo Kim,
    irgendwie kann ich mich mit den Tassen nicht so anfreunden und finde sie komisch. Es schwärmen zwar alle davon, aber da ich kaum Blutungen habe und mit zwei Tampons am Tag auskomme und gerade mal 3 Tage mein Frauenleiden habe, ist auch kein Anschaffungsreiz bei mir für solche Tassen vorhanden. Aber toll das es sie gibt
    Liebe Grüße

    • Liebe Tanja,
      bei diesem Glück verstehe ich das! Bei vielen Frauen dauert die Periode doch wesentlich länger. Ich bin froh, dass es eine gute Alternative zu Tampons gibt!

  2. Liebe Kim! Ich benutze Binden, mit Tampons konnte ich mich noch nie anfreunden. Der Umwelt zuliebe würde ich es mal mit einer Menstruationstasse versuchen, aber ich bin mir unsicher wegen der Hygiene. LG Aletheia

    • Liebe Aletheia,
      unhygienisch ist das wirklich nicht! Die Tasse wird nämlich vor der ersten Anwendung abgekocht, dann nach der Menstruation wieder!
      Keime werden ständig abgetötet und wenn du möchtest, dann kannst du die Tasse zwischendurch auch immer wieder abkochen!
      Liebe Grüße,
      Kim

  3. Ich bin ein absoluter Menstruationstassen- Fan. Und freue mich immer, wenn ich gute Berichte darüber lesen darf!
    Ist nämlich echt eine richtig tolle Alternative zu Tampons :)

  4. Schön, dass du so einen Beitrag verfasst.
    Kann die Tasse bei dem weichen Silikon den aber nicht undicht werden?

    Es gibt sogar eine kürzere Variante aus demselben Material und das ist die Lily Cup Compact, die ist kürzer als die normale Lily Cup.
    😀

    • Also ich hatte nie das Gefühl, dass die Tasse undicht ist, obwohl die Tasse so weich ist.
      Die kürzere Variante ist auch schön! Ich werde aber die Tasse bei der nächsten Gelegenheit kürzen, vielleicht trägt sich die Tasse dann angenehmer :)

  5. Danke für Deinen Post zu genau dieser Tasse! da diese mir auf den ersten Blick sympathisch ist. Es gibt ja sooooo viele inzwischen, dass ich gar nicht weiß, welche ich nehmen soll. Bist Du immer noch zufrieden? LG

  6. Und ? hast du den Stiel gekürzt? In der Beschreibung steht man sollte das nicht tun ? Aber auch mir ist er ein wenig zu lang, ich spüre ihn und er stört mich schon. lg

    • Ja, ich habe den Stiel ein wenig gekürzt, aber er ist immer noch zu lang.
      Ich habe ja einen anderen Kommentar bekommen, dass man ruhig kürzen darf! :)

      • Stimmt, auf der Homepage von Lily Cup geben Sie auch die Empfehlung. Ich bin dennoch am verzweifeln. Anscheinend öffnet sich die Tasse bei mir nicht vollständig. Ich höre weder das „ploppen“ noch ist es dicht, trotz das ich ein Vakuum spüre. Ich habe es gefühlt 2,896325754 Millionen mal rein und raus 😎 und hab’s dann erst x völlig frustriert weggelassen. Hat jemand, oder du auch solche Erfahrungen gemacht ?

        • Ich hatte nicht immer PRobleme. Es lief eine Weile sehr gut bei mir, aber seit einigen Monaten läuft vieles daneben, obwohl ich ja merke, dass sie aufgeploppt sind und das Vakuum zieht ganz kurz.
          Ich bin auch ein wenig frustriert, aber ich verwende aktuell eben noch zusätzlich eine Binde, da ich irgendwie keine Lust mehr auf Tampons habe :/
          Leider kenne ich aber keine Lösung auf dieses Problem :(

Kommentar verfassen