Fazit Vietnam


Ich war mehrere Jahre nicht in Vietnam. Genau genommen sind es dreizehn Jahre, was schon eine beachtliche Zeit ist. Hätten meine Eltern etwas zu sagen, hätten sie mich liebend gerne davon abgehalten alleine nach Vietnam zu reisen.
Zum einen weil es gefährlich in Asien (die Ausnahmen sind Singapur und Japan) für eine junge Frau sein kann und sie oft Angst hatten, dass mir etwas passieren könnte. Zwar war ich auch bereits allein in New York, aber da sie die Stadt nicht kennen und noch nicht in New York waren, haben sie sich hier einfach mehr in Sicherheit gewusst.

Zum anderen da Vietnam gerade für einen möglichen Krieg mit China aufrüstet, da China mehrere Territorien verschiedener südostasiatischer Länder in Anspruch nehmen möchte. Meine Eltern hatten irrsinnige Angst, dass Krieg ausbricht und ich in Vietnam gefangen wäre. Ich hatte Glück, dass kein Krieg zwischen ausgebrochen ist und ich unbesorgt weiterreisen konnte.
Doch dieser Beitrag soll nicht über die Angst meiner Eltern oder heimliche Kritik Volksrepublik sein, sondern vielmehr ein kurzes Fazit meiner Vietnam Reise darstellen.

Leider war ich viel zu kurz in Vietnam. Da ich nur Saigon für Beef Jerky anpeilen wollte, hatte ich nur wenige Tage geplant. Rückblickend betrachtet hätte ich länger bleiben sollen. Zwar gibt es in der Innenstadt selbst nur wenige Sehenswürdigkeiten, aber einfach nur herumflanieren, nichts tun und entspannen ist nun eben sehr günstig in Vietnam. Zudem bietet das Land herrliches Essen zu einem günstigen Preis.
Für jede Preisklasse ist etwas dabei. Man kann relativ günstig etwas trinken gehen, aber auch europäische Preise zahlen. Dabei ist Vietnam mittlerweile viel touristenfreundlicher geworden. Oft gab es früher keine Preislisten in den Restaurants und Bars und so durfte man sich als Reisender häufig über Touristenabzocke ärgern. Doch dies war bei mir nie der Fall, die Preise waren an den meisten Orten geregelt (Märkte nun mal ausgenommen) und selbst bei den Taxifahrten wurde ich nie über den Tisch gezogen, obwohl ich keine Einheimische bin.
All die Sachen mit denen wir früher konfrontiert waren, sind vielleicht nicht passé, aber auf jeden Fall deutlich rückläufig.

Ich würde gerne wieder nach Vietnam, nur um einfach wieder mal jeden Tag nach Lust und Laune das zu essen, was ich möchte oder frisches, leckeres Obst zu essen. Nebenbei kann ich mir dann ja auch noch eine Hot Stone Massage gönnen, um mein Nichtstun noch stärker zu feiern. Denn Massagen sind in Vietnam leistbar – ich musste mir in Ho Chi Minh City einfach jeden Tag eine gönnen.

Ähnliche Beiträge:

4 thoughts on “Fazit Vietnam

  1. Das Land reizt mich ja auch sehr. Schade mit China, so wird es immer gefährlich bleiben, zumindest im Hinterkopf hat man den Gedanken, was wenn genau dann…
    Liebe Grüße

    • Ich hatte ja nicht sooo große Angst. Es waren mehr die Eltern, die in permanenter Angst leben.
      Ich habe nur versucht meinen Urlaub zu genießen ^^‘

Kommentar verfassen