Meine Leidenschaft für Bücher

Kindle
Wenn man im Archiv meines Blogs herumkramt, dann dürfte man merken, dass ich früher deutlich mehr Bücher gelesen habe.
Tatsächlich war ich immer eine große Leseratte. Als Kind war ich täglich in der städtischen Bücherei nebenan. Ich habe früher täglich ein ganzes Buch gelesen. Manchmal war ich sogar so schnell, sodass sich sogar ein ganzes und zusätzlich noch ein halbes Buch sich an einem Tag ausgegangen sind. Meine Entlehnkarte hatte ich irgendwann schnell mit Stempeln voll. Kinderbücher sind eben schnell ausgelesen.

Selbst als die Bücherei ums Eck umgesiedelt ist, bin ich noch brav in die Bücherei gegangen. Nur war ich dann seltener in der Bibliothek, habe mir aber dafür mehr Bücher ausgeborgt. Es gab dann anspruchsvollere Bücher, die ich dafür nicht mehr so schnell durchlesen konnte. Zu den Büchern für junge Erwachsene gesellten sich schnell Comics hinzu.
Comics habe ich schon bei meinem Onkel entdeckt, aber ausgeborgt habe ich mir seine Comic Bänder nie. In der Bücherei konnte ich aber nach Herzenslaune stöbern und die richtigen Comics für mich finden.

Ich habe schon eine Menge Bücher gesucht, gefunden, durch Zufall entdeckt und gelesen. In der Volksschule und in der Unterstufe habe ich sehr viel Zeit in der Bücherei verbracht. Das hat leider ab der Oberstufe aufgehört. Denn ab der Oberstufe war nur mehr wenig Zeit fürs Lesen vorhanden und ich verbrachte mehr Zeit damit in der Schule auf den Unterricht zu warten. Ich hatte oft und viele Freistunden bis zum Nachmittagsunterricht, die sehr viel Zeit gefressen haben. So kam es, dass ich deutlich weniger Zeit hatte, um meiner Leidenschaft zu frönen.

Dabei liebe ich Bücher eigentlich. Ich mag den Geruch und ich mag es in Büchern zu blättern. Aber in den letzten Jahren hat sich doch einiges geändert.
E-Reader befinden sich auf dem Vormarsch und obwohl ich das Gefühl mag ein Buch in Händen zu halten, habe ich mich nicht lang gewehrt bis ich meinen ersten E-Reader hatte. Mittlerweile schwöre ich auf meinen E-Reader und möchte diesen auch gar nicht mehr missen.

Hörbücher gibt es zwar schon lange, habe ich aber bis vor einigen Jahren kaum Beachtung geschenkt. Mit Diensten wie audible erfahren spannende Audiobooks ungeahnte Popularität. Ich finde es schön, dass man sich mit Audiobooks so schön entspannen und mal nur zuhören kann.

Am liebsten genieße ich Bücher auf meinem Kindle oder als Buch (mittlerweile unterscheide ich nicht mehr zwischen beiden Formaten), aber zum Entspannen darf es auch mal ein Hörbuch sein.

In welcher Form bevorzugt ihr Bücher?

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden.

10 thoughts on “Meine Leidenschaft für Bücher

  1. :-) Ich bin da noch super old-fashioned: ich lese nach wie vor Bücher.
    Einen Kindle habe ich bisher verweigert, interessiert mich einfach nicht.
    Mir gefällt der Geruch von Büchern, das Umblättern der Seiten und auch dass ich hin und wieder mal ein Eselsohr in eine Buchecke knicken kann 😉
    Liebe Grüße :-)

  2. also nen Kindle würde ich mir nie kaufen, weil man Bücher ja mittlerweile via App auch aufs Smartphone – Tablet zaubern kann, ohne einen eigenen Reader zu kaufen. Das wäre mir dann auch zu umständlich zig Geräte mitzuschleppen. Ich habe so ca 20. Bücher auf meinem iPad, hauptsächlich sind das aber Kochbücher – da ich beim Kochen dann das Tablet in der Küche platziere und mir kein Kochbuch mit Gemüse oder Kram versaue. Allerdings kaufe ich nach wie vor echte Bücher. Denn irgendwann ist auch der Kindle Speicher voll bzw der vom Tablet. Ein Buch kann man jederzeit wieder vorkramen und auch verkaufen. Da ich meine Bücher auch immer gut behandle und selten einen Roman 2x lese, verkaufe ich die sehr gerne weiter. Das kann man mit e-Books eben nicht. Aber ich kann zumindest (als Tech Nerd) mir meine Downloads auf den PC ziehen und ausdrucken.
    Ich werde niemals ganz auf EBooks umstellen, es sei denn die echten Bücher werden irgendwann nicht mehr gedruckt.
    LG Tannilein……. ach so mein mewaikiki Blog….. ist fast sozusagen nicht mehr aktuell weil ich mich jetzt ums Häschen kümmere …… :)

    • den Kindle finde ich sehr praktisch, weil man eben zig Bücher mit sich quasi herumschleppt. Das Lesen auf dem Tablet ist nicht dasselbe und der Akku geht doch recht schnell leer.
      Dieses Problem habe ich beim E-Reader nicht :)
      Der Speicher vom Kindle wird nicht so schnell voll. Ich habe auf meinem über 350 Bücher und über 250 Dokumente und es ist noch viel Platz :)
      Ich kaufe E-Books, wenn diese günstiger sind als das Buch selbst. Sollte kaum ein Preisunterschied vorhanden sein, bevorzuge ich aber dann schon das Buch, damit ich es dann gegebenenfalls herborgen kann. Komplett werde ich auch noch nicht umstellen :)
      Häschen? Was hast du für ein Hoppelhäschen? :)
      Liebe Grüße,
      Kim

  3. Hörbücher gehen bei mir gar nicht. Ich hab’s zwei, drei Mal ausprobiert, aber das ist einfach nicht so meins.

    Ich bleibe beim klassischen Buch oder mittlerweile auch meinem Kindle.

      • Seit wann? Ich glaube, es sind tatsächlich schon so vier Jahre… obwohl das erste Jahr nicht so wirklich zählt, weil ich ihn da kaum verwendet habe. Ich musste mich da echt ein wenig dran gewöhnen… Mein erstes Buch auf dem Kindle war sogar eins, das ich auch als Buch zuhause hatte. Ich habe da dann echt immer gegengeprüft, ob da auch wirklich das Gleiche steht, weil ich dachte… keine Ahnung, was ich dachte. Das war echt skurril…

        Mittlerweile schwöre ich sehr auf mein Kindle (ein Umzug macht einem die Vorzüge von digitalen Büchern dann zusätzlich noch sehr deutlich) und lese fast nur noch darüber. Ich lese jetzt so die letzten Bücher-Bücher aus, die ich noch ungelesen habe, danach werde ich komplett auf Kindle umsatteln – es sei denn, ich bekomme Bücher geschenkt.

Kommentar verfassen