Bao Bar

Bao Bar

Bao Bar

In und auf der Mariahilferstraße schießen die Hipster Läden gerade aus den Böden und es scheint kein Halten zu geben.
Ich war jetzt vor Kurzem tatsächlich in einem Hipsterladen. Na ja, spulen wir zurück und fangen wir doch von vorne an.
Irgendeine Tageszeitung hat von der Bao Bar berichtet.

Den Beitrag habe ich zwar nicht gelesen, sondern nur die wichtigsten Daten aufgenommen: Form des Essens und Erreichbarkeit des Standorts. Denn einer Restaurantkritik einer Zeitung traue ich nicht mehr, seit man von den besten Ramen der Stadt berichtet hat und ich im besagten Restaurant leider nur eine geschmacklose Brühe vorfinden konnte.
Auf Empfehlungen und Kritik anderer ist leider kein Verlass. Zumindest nicht, wenn man ein bisschen anspruchsvoll ist.

Nun war ich vor einigen Wochen an einem Werktag bei der Bao Bar, war kurz vor 12 Uhr dort und man ließ mich draußen in der Kälte warten bis meine Begleitung auftauchte, um uns dann letzten Endes wieder hangry (hungry x angry) wegzuschicken. Der Kühlschrank habe einen Defekt und sie müssten sich um das Problem kümmern. Verstehe ich zwar, aber es wäre schon nicht arschlochmäßig gewesen mir das vorher mitzuteilen, wenn ich offensichtlich auf die Öffnung warte. Habe ich schon erwähnt, dass es an diesem Tag saukalt war? First strike.

Den zweiten Strike holte sich die Bao Bar nur wenige Wochen später. Meinen nächsten Versuch startete ich wieder an einem Wochentag, ebenfalls zu Mittag. Doch abermals befand ich mich vor verschlossener Türe. Ein neues Restaurant erwartet eine neue Küche und die Umbauarbeiten dauern entsprechend lange.
WTH????????? Hat irgendwer mitgedacht, als er überhaupt dieses Restaurant eröffnet hat? Wie doof kann man sein, wenn man nur wenige Monate nach der Eröffnung eine neue Küche einbauen lässt? Gut durchdacht ist was anderes…

Ich wollte schon aufgeben bis eine andere Freundin mich fragte, ob wir nicht mal hinschauen wollten. Ich war zwar noch verstimmt, aber zugegeben wollte ich auch nicht wirklich kochen an diesem Tag (oder jemals).

Bestellt habe ich das Bao Set, das aus 2 Guabaos besteht, einem Eistee und einem Salat oder Süßkartoffelpommes.
Die Guabaos habe ich gemixt und habe Schweinebauch und Chicken bestellt.

Baobar Süßkartoffelpommes

Baobar Süßkartoffelpommes

Da man keine Freunde mit Salat findet, habe ich natürlich die Süßkartoffelpommes genommen. Leider waren diese gesalzen. Wieso müssen Süßkartoffelpommes immer standardmäßig gesalzen sein???? LEUTE, SÜSSkartoffelpommes!!! Das Wort SÜSS steckt doch im Wort und sollte einen Hinweis darauf geben, dass diese NICHT SALZIG sein sollen. (Third Strike)
Die Pommes waren zwar knusprig, aber gesalzen. Das machte mich bereits so unglücklich, dass mir die gute Konsistenz der Süßkartoffelpommes auch schon egal ist. Zu den Pommes wird noch Kimchi Ketchup serviert, womit ich mich partout nicht anfreunden konnte. Eine andere Sauce ist leider nicht optional.

Das Fleisch des Chicken Baos war frittiert oder gebacken (ehrlich, muss ich den Unterschied kennen?), kommt mit einer Wasabi Sauce. Die Sauce war in Ordnung, die Hoisin Soße wäre aber auch nicht verkehrt gewesen. Mit frittiertem Huhn habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Ist paniertes Essen asiatisch? In der asiatischen Küche sehe ich kaum paniertes Essen.
Das Guabao mit Schweinebauch hat mir besser geschmeckt. Da hat keine Panier gestört und die Hoisin Sauce geht immer.

Ich weiß nicht, ob ich mich in der Pubertät befinde oder immer noch wirklich wie ein Schwein futtere, aber nach den zwei Baos und den salzigen Süßkartoffelpommes und den leeren Kalorien vom Eistee hätte ich noch locker eine Hauptspeise essen können. Wenn ihr euch auch noch in der Wachstumsphase befindet, dann wäre noch eine Hauptspeise in einem anderen Lokal empfehlenswert.

Guabao Bao Bar

Guabao Bao Bar

Die Imbissstube befindet sich nicht nur in einem Bobo Bezirk, sondern sollte auch primär Hipster ansprechen. Die Zutaten der Bao Bar sind einfach eine Handvoll Hippes wie Süßkartoffelpommes (Sind die in China so gängig??), Guabaos aus Taiwan, japanische Edamame und japanische Getränke.
Asia-Experten sehen gleich, dass hier willkürlich irgendwelche Sachen zusammengewürfelt wurden. Wie das Logo, das in Katakana geschrieben wurde – passt super zu taiwanesischen Guabaos XD

Das Lokal selbst ist klein und eignet sich nicht für:
– Erste Dates (man kann nur nebeneinander sitzen)
– Dates (man kann sich nicht in die Augen schauen)
– Geheime Dates für die man sich schämt (von der Straße kann man das gesamte Restaurant überblicken)

Fazit: Für 10,90€ erwarte ich mir schon, dass ich in einer Imbissstube satt werde und nicht lediglich eine Vorspeise kriege. Das Schweinebao kann ich empfehlen, aber vom Chicken Bao würde ich Abstand halten. Einen weiteren Besuch werde ich der Bao Bar nicht abstatten. Denn man weiß absolut nie, wann die geöffnet haben.

Ähnliche Beiträge:

2 thoughts on “Bao Bar

Hinterlasse einen Kommentar zu happyface313 Antwort abbrechen